Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Inklang Gründer Thomas Carstensen  - © Inklang

Startup-Idee: Customizing in der HiFi-Branche

Die Lautsprecher passend zur Einrichtung und den Hörgewohnheiten selbst konfigurieren – Hamburger Gründer mit besonderem Konzept

Das Hamburger Startup Inklang ermöglicht Musikliebhabern, High-End Lautsprecher nicht nur an eigene Hörgewohnheiten, sondern per Online-Konfigurator auch an den persönlichen Einrichtungsstil anzupassen. Damit ist die Hamburger Manufaktur das nach eigenen Angaben bundesweit erste Unternehmen der Branche, das das Prinzip des Customizing auf die Produktion und den Verkauf von Lautsprechern überträgt.

Lautsprecher genauso personalisieren wie das Auto

Sieben Modelle, 400 Varianten, ein Konzept: Das Angebot der Hamburger Manufaktur umfasst etwa in der „AdvancedLine“ sieben Grundmodelle. Diese reichen von audiophilen Zwei-Wege-Kompaktlautsprechern, die auch ins Regal oder aufs Sideboard passen, bis zu schlanken Standlautsprechern. Für sein Produktdesign erhielt Inklang den German Design Award 2016.

Handarbeit im Hafen Hamburgs

Thomas Carstensen gründete das Unternehmen Anfang 2014, seit April 2015 verkauft Inklang Lautsprecher nach dem Build-to-order-Prinzip: Erst wenn ein Kunde einen Lautsprecher per Mausklick bestellt, startet der Produktionsprozess. Dann werden die erforderlichen Teile automatisch über eine eigens für das Unternehmen produzierte Software bei den Lieferanten geordert. Sie liefern sie direkt nach Hamburg, wo sie in der Manufaktur im Hamburger Hafen zusammengebaut werden. Insgesamt fünf Mitarbeiter kümmern sich dort um den Ablauf.

Gründer kommt aus der Finanzbranche

Vor der Gründung stand Carstensen vor der Aufgabe, das passende Finanzierungsmodell zu finden. „Nicht jedes Startup will einmal an die Börse. Die Herausforderung bestand also darin, ein überzeugendes Modell für Investoren zu entwickeln, bei denen es nicht um Investitionen in Millionenhöhe geht, sondern eher um niedrigere sechsstellige Beträge“, so Carstensen. Der 44-Jährige kennt sich mit Finanzthemen aus, war zuvor selber in der Finanzbranche tätig, davon viele Jahre als Geschäftsführer eines Asset-Management-Unternehmens.

Carstensen wählte die Rechtsform der GmbH & Still. Damit kann er Investoren ins Boot holen, die sich als atypisch stille Gesellschafter beteiligen. Carstensen: „Der Vorteil liegt in der einfachen, formfreien und kostengünstigen Gründung im Vergleich zur Aufnahme weiterer GmbH-Gesellschafter oder der Gründung einer GmbH & Co“. Mit seiner Lautsprecher Manufaktur erzielt Thomas Carstensen nach eigenen Angaben inzwischen einen sechsstelligen Umsatz.

Unternehmer aus Leidenschaft

Die Gründungsidee zu seiner Lautsprecher Manufaktur entwickelte Thomas Carstensen aus einer privaten Leidenschaft: Seit seiner Jugend lebt der gebürtige Flensburger seine Begeisterung für unterschiedlichste Musikgenres in perfekter Wiedergabequalität. Diese Faszination begleitet ihn auch während seiner 25 Jahre Tätigkeit in der Finanzwelt. Als Ausgleich produzierte er schon damals professionell aufgebaute, individuelle Lautsprecher. Unter Freunden und Geschäftspartner sprach sich seine Kompetenz bei der Mini-Serien-Produktion bald herum. „Diese besondere Kombination aus technischem Know-how, audiophiler Leidenschaft und dem Wissen über Vertriebsstrukturen, Prozessplanung und Finanzierung hat mir natürlich bei dem Schritt in die Selbstständigkeit geholfen“, so der Unternehmer.
kd/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.inklang.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.