Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Außenalster - © : www.mediaserver.hamburg.de / Sven Schwarze

Horner Geest: Startschuss für Projektwettbewerb

„Landschaftsachse Horner Geest“ soll Hamburgs längster Park werden. Stadt und Bund fördern das Projekt mit rund fünf Millionen Euro

Neun Kilometer Grünzug von der Hamburger City bis zum Öjendorfer See: Die „Landschaftsachse Horner Geest“ soll zu Hamburgs längstem Park werden. Die Stadt und der Bund fördern dies mit insgesamt rund fünf Millionen Euro. Über eine Million Euro können die Menschen vor Ort direkt entscheiden und beim Mitwirkungsprozess „Deine Geest“ on- und offline eigene Projektideen einreichen.

Ideen-Sammelworkshops

„Allein im Osten unserer Stadt sollen 20.000 neue Wohnungen entstehen. Um die Lebensqualität trotz der Verdichtung zu erhalten, brauchen wir eine intelligente Planung für Parks und Grünflächen. Die Landschaftsachse Horner Geest ist hier ein ganz wichtiger Baustein”, erklärte Umweltsenator Jens Kerstan. In Vorbereitung der weiteren Planungen haben die Hamburger Landschaftsarchitekten Breimann & Bruun eine Bestandsanalyse durchgeführt und erste Ideen zur Entwicklung des durchgängigen Grünraumes entwickelt. Im Juni 2016 soll eine konkretisierende Planung beauftragt werden, die ein übergeordnetes Gesamtkonzept entwickelt. Die ‚Bürgerprojekte‘ sollen darin integriert werden.

Bundesprogramm

Startschuss für die Ideen-Sammelphase ist der 4. Juni 2016. Parallel können Ideen bis 21. August online abgegeben werden. Aus den eingereichten Ideen werden 25 Vorschläge ausgewählt, die die Bürger gemeinsam mit Fachleuten in verschiedenen Werkstätten so weiterentwickeln, dass sie technisch, politisch und finanziell umsetzbar sind. Dies soll bis zum Jahresende geschehen.

Das Projekt Landschaftsachse Horner Geest wird seit November 2015 im Rahmen des Bundesprogrammes ‚Nationale Projekte des Städtebaus‘ gefördert. Das Projektvolumen beträgt 4,95 Millionen Euro, davon trägt 3,3 Millionen Euro der Bund.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.hamburg.de
deinegeest.hamburg

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.