Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
© Freie und Hansestadt Hamburg / Pressestelle des Senats

Hamburg setzt auf intelligenten Verkehrsmix

Hamburgs Erster Bürgermeiser Olaf Scholz weihte gestern den Audi-Terminal von Auto Wichert ein

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz hat am gestrigen Mittwoch, 18. Februar, den neuen Audi-Terminal von Auto Wichert in Hamburg-Langenhorn eingeweiht. Mit den in der Auto-Wichert-Welt integrierten Ladengeschäften, Arztpraxen, einem Bäcker, der Drogerie und dem Supermarkt wird laut Scholz „die Nahversorgung im Stadtteil aufgewertet. Insgesamt ist das ein eindrucksvolles Projekt, das die Dynamik des Wirtschaftsstandorts Hamburg unterstreicht.“

ÖPNV legt zu

Scholz sagte im Hinblick auf Hamburgs Verkehrsentwicklung: „Die Faszination, der Spaß am Auto lebt. Aber mehr als früher hat die Stadtentwicklung für ein möglichst effektives und reibungsloses Miteinander aller Verkehrsteilnehmer Sorge zu tragen. Unsere Stadt wächst. Damit wächst auch Jahr für Jahr die Zahl der Fahrgäste in den öffentlichen Verkehrsmitteln, die Zahl der Radfahrer und die Zahl der Fußgänger. Zugleich wachsen auch die Ansprüche aller an die Mobilität und Bequemlichkeit in einer modernen Großstadt.“ Und Scholz weiter: „Obwohl wir also immer mehr Verkehrsteilnehmer haben, soll alles immer flüssiger laufen. Das bedeutet, dass alle ein wenig enger zusammenrücken müssen.

Intelligenter Verkehrsmix

Die Stadtplaner haben die nicht einfache Aufgabe, das alles unter einen Hut zu bringen. Dafür, dass das gelingt, tun wir eine Menge: In Hamburg setzen wir nämlich nicht auf „Auto-Feindlichkeit“ oder „Auto-Verbote“, sondern auf einen intelligenten Mix: auf einen attraktiven, klimafreundlichen und optimierten Öffentlichen Personennahverkehr, auf umweltfreundliche Autos, aufs Fahrrad. Und auf Car Sharing und Elektromobilität.“ Laut Scholz soll “den Bürgerinnen und Bürgern eine größtmögliche Auswahl an Mobilitätsmöglichkeiten geboten werden, und zwar möglichst nahtlos.“ Schon heute seien in Hamburg knapp 1.000 Elektrofahrzeuge auf den Straßen, vor allem im gewerblichen Bereich.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.