Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Bürgermeister Olaf Scholz - © Senatskanzlei

Scholz: „Anschlag macht traurig und wütend“

Im französischen Nizza sterben bei einem Anschlag mindestens 84 Menschen. Hamburg bekundet sein Mitgefühl

Ein Lkw ist am Abend des 14. Juli in Nizza in eine Menschenmenge gerast, die dort ein Feuerwerk zum Abschluss des französischen Nationalfeiertags verfolgte. Nach Medieninformationen kamen mindestens 84 Menschen ums Leben. Der Fahrer des LKW wurde von der Polizei erschossen. Zu dem Anschlag erklärt der Bevollmächtigte für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit, Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz: „Der furchtbare Anschlag macht uns traurig und wütend auf die Täter. Wir stehen fest an der Seite unserer französischen Freunde. Unser Mitgefühl gehört den Opfern und ihren Angehörigen.”

Eng verbunden

Frankreich und Hamburg sind traditionell eng verbunden. Im Juni 2016 hatte Bürgermeister Scholz dem Institut français zu seinem 65-jährigen Bestehen in der Hansestadt gratuliert. „Mit der Gründung des Institut français wurde ein neues Kapitel in den Hamburgisch-französischen Beziehungen aufgeschlagen. Die offizielle Kulturvertretung machte unsere Stadt zu einem Standort französischer Kultur”, so Scholz in seiner Rede. 2015 lebten in Hamburg rund 5.200 Franzosen, was einem Anteil von 2,2 Prozent der ausländischen Mitbürger entspricht.

Ansprechpartner für die französische Regierung

Als Bevollmächtigter für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit ist Scholz protokollarisch einem Bundesminister gleichgestellt. Er vertritt die deutschen Länder in den Bereichen Bildung, Medien und Kultur. Damit hat die französische Regierung einen Ansprechpartner statt sechzehn Kultusminister der Länder. Zudem koordiniert der Bevollmächtigte die Länderauffassungen mit den außenpolitischen Belangen des Bundes im Bereich der kulturellen auswärtigen Beziehungen zu Frankreich.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.hamburg.de
www.afp.com
www.twitter.com/OlafScholz
www.hk24.de
www.hamburg.de/pressearchiv

Handelspartnerschaft

Frankreich ist der wichtigste Exportpartner der Hansestadt. 2015 Waren im Wert von 13,1 Milliarden Euro aus Hamburg nach Frankreich geliefert worden. Das französische Marseille war eine der ersten Städte, mit der Hamburg 1958 eine Städtepartnerschaft schloss.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.