Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Max Schönemann und Cécile Gaulke - © Rebelle

Rebelle sichert sich weitere Millionenfinanzierung

Hamburger Startup für Second-Hand-Luxusmode sammelt Kapital und überzeugt neue Investoren. Unternehmen bereits in 28 europäischen Ländern aktiv

Nach erfolgreichen Finanzierungsrunden und der Übernahme eines Konkurrenten im vergangenen Jahr erhält das Hamburger Startup Rebelle weitere Millionen zur Internationalisierung. Die genaue Höhe wurde nicht genannt, es handele sich um einen “mittleren siebenstelligen Betrag”, hieß es.

2013 von Cécile Gaulke und Max Schönemann gegründet, vertreibt das Unternehmen mit mittlerweile insgesamt 50 Mitarbeitern aus der Hamburger Hafencity heraus Second-Hand-Mode. Auf der Webseite Rebelle.com wird gebrauchte Luxusmode von Privatpersonen und Second-Hand Shops angeboten, die zuvor von Rebelle auf Zustand und Echtheit geprüft worden ist.

Intention: Nachhaltigkeit

„Viele hochwertige Designerstücke büßen im Laufe der Zeit wenig an Qualität und Wert ein, während sich der eigene Geschmack verändert. Rebelle verlängert nicht nur den Lebenszyklus von Luxusmode, sondern bietet Frauen auch eine einzigartige Plattform, neue Liebhaberstücke zu finden“, sagt Cécile Gaulke.

Das Interesse an bewusstem Umgang mit Produkten steigt und sichert den Erfolg der Gründer. Im vergangenen Jahr konnte das Startup den Wettbewerber Glamloop aus München übernehmen und damit seine Marktposition festigen. Seither wächst das Unternehmen und bietet derzeit 20.000 Artikel von über 600 Designermarken auf seiner Plattform an.

Internationalen Erfolg ausbauen

Rebelle ist heute bereits in 28 europäischen Ländern aktiv und möchte weiter expandieren. Gaulke dazu: „Das Vertrauen unserer Investoren freut uns sehr. Mit dem zusätzlichen Kapital können wir das Wachstumstempo deutlich beschleunigen und in attraktive Auslandsmärkte expandieren“. Möglich wird die Expansion durch die neu gewonnenen Investoren North-East Venture A/S aus Kopenhagen und Deutsche Balaton AG aus Heidelberg. Diese sind nun zusätzlich zu den Altinvestoren High Tech Gründerfonds (HTGF), der HCS Beteiligungsgesellschaft, Hanse Ventures sowie Privatinvestoren am Startup beteiligt.

„Wir sind begeistert von der Entwicklung bei Rebelle. Die Kombination aus einem smarten Geschäftsmodell und einer hervorragenden Execution führt zu außergewöhnlich starken KPIs, so dass wir uns über die Gelegenheit freuen, unser Engagement nochmals aufzustocken“, sagt Marvin Andrä, Investment Manager beim HTGF.
jan/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.rebelle.com
www.monitor.hamburg-startups.net/rebelle

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.