Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
PI-Minds macht Unternehmen fit für die digitale Transformation - © pi-minds

PI-Minds macht Unternehmen fit für die digitale Transformation

Drei Gründer stehen hinter PI-Minds. Zusammen mit flexiblen Teams bieten sie einen Rundum-IT-Service – seit einem Jahr auch in Hamburg

PI-Minds, das sind Dr. Alexander Stankevich als Geschäftsführer, Generaldirektor Vasiliy Kuchma und der Technische Direktor Pavel Jablonskiy. Von seinem Schreibtisch aus hat Dr. Alexander Stankevich freie Sicht auf die Elbphilharmonie. Die PI-Minds Development und Consulting GmbH hat ihren Sitz in zentraler Lage am Berliner Tor, genauer gesagt im 9. Stock in einem der Hochhäuser Beim Strohhause. Diesen Blick genießt der gebürtige Ukrainer. „Ich liebe die Stadt, ich mag sogar das Wetter!“ Darum griff er gleich zu, als sich ihm 2015 die Chance bot, zusammen mit Vasiliy Kuchma und Pavel Jablonskiy PI-Minds als Deutsche Niederlassung einer Ukrainischen Muttergesellschaft in Hamburg aufzubauen.

Da hatte er schon reichlich Erfahrung mit dem Hamburger Wetter gesammelt. Zunächst machte er seinen Master of Business Administration an der Kühne Logistics University und war anschließend gut zweieinhalb Jahre bei Kühne und Nagel tätig. „In der Hauptsache war ich dort verantwortlich für Systemimplementierungen“, erzählt der 36-Jährige. Promoviert hat Stankevich an der Technical University of Kharkiv in der Ukraine bei Professor Mikhail Godlevskiy, „einem der führenden Wissenschaftler im IT-Umfeld in der Ukraine.“

Besonderes Angebot für Startups und Entrepreneure

Bei PI-Minds liegt sein Fokus jetzt auf Vertrieb und da gibt es reichlich zu tun. Das IT-Unternehmen ist breit aufgestellt und unterstützt zum einen kleine und mittlere Unternehmen bei der digitalen Transformation. Zum anderen entwickelt oder optimiert PI-Minds die Websites seiner Kunden und übernimmt auf Wunsch auch das Hosting sowie konsequentes Suchmaschinen-Marketing bzw. -Optimierung. „Ein besonderes Angebot ist dabei unser ´300/7`-Format“, betont Stankevich.

Für einen Fixpreis von 300 Euro entwickelt das Unternehmen innerhalb von nur einer Woche eine komplett neue Website. Nur den Content – Text und Bilder oder Videos – müsse der Kunde bereitstellen. Dieses Angebot richte sich vor allem an Startups und Entrepreneure, die keinen eigenen IT-Manager verpflichten möchten. Doch ob Startup oder alteingesessenes Unternehmen, „wir möchten eine langfristige Partnerschaft zu unseren Kunden aufbauen und können dank unserer Erfahrung für quasi jedes IT-Projekt das passende Team zusammenstellen.“

Vom internationalen Markt aus Hamburg erobern

Zwar ist PI-Minds in Hamburg ein noch junges Unternehmen. „Doch insgesamt bringen wir gut 75 Jahre Erfahrung mit, wenn man das Fachwissen aller Teammitglieder unser ukrainischen Mutterfirma summieren würde“, sagt Stankevich schmunzelnd und verweist auf internationale Projekte wie die Entwicklung eines CRM-Systems für das Sicherheitsunternehmen „Urban Alarm“ im Washington, einen umfassenden Dispatching-Service für Taxi-Unternehmen in der Ukraine oder „Kidsvisitor.Com“ in Prag. „Kidsvisitor ist ein Geoinformationssystem, das wir für Eltern von Kindern im Alter von wenigen Monaten bis 14 Jahren entwickelt haben“, erklärt Stankevich. Ganz bequem per mobiler App für iOS und Android könnten Eltern hier altersgerechte Veranstaltungen finden sowie Informationen zu Sport- und Bildungsorganisationen oder medizinische Kinder-Einrichtungen. Selbst Informationen über Rabattaktionen für Kinderprodukte hätten Eltern so stets im Blick.

Unterstützung durch die Hamburgischen Gesellschaft für Wirtschaftsförderung

Um sich den Hanseaten weiter zu empfehlen, erhielt PI-Minds bereits Unterstützung der Hamburgischen Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (HWF), die sich für die Ansiedlung internationaler Unternehmen engagiert. „Die HWF hat uns sehr geholfen. Sowohl bei der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten als auch durch Kontakte in die Hamburger Wirtschaft, zu Hochschulen und der Standortinitiative Hamburg@work.“ Auch dank dieser Erfahrungen schwärmt Stankevich längst nicht mehr vom Hamburger Wetter. „Wir sehen hier einen höchst vielversprechenden und interessanten Markt.“
ys/kk

Weitere Informationen unter: www.pi-minds.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.