Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Outdoorerlebnis: Kanufahrt - © www.mediaserver.hamburg.de / Unterelbe Tourismus e.V

Outdoor Food Shop: Menüs für Abenteurer

Ready-to-Eat-Nahrung für Bergsteiger und Kanufahrer – Geschäftsidee eines begeisterten Outdoor Fans aus der Metropolregion

Wer mehrere Tage oder gar Wochen fernab vom nächsten Supermarkt verbringen will, braucht Lebensmittel, die wenig wiegen und sich ohne großen Aufwand zubereiten lassen. Ein begeisterter Outdoor-Fan aus der Metropolregion Hamburg hat aus dieser Erkenntnis eine erfolgreiche Geschäftsidee gemacht. Sieben Jahre ist es her, als Michael Blümel mit seinem Outdoor Food Shop online ging. „Die ersten Bestellungen haben wir noch im Wohnzimmer verpackt,“ erinnert er sich. Mittlerweile habe er rund 12.000 Kunden. Am Standort Salzhausen im Landkreis Harburg kümmern sich mehrere Mitarbeiter um die Verpackung der Bestellungen und jeden Abend kommt DHL vorbei, um die Lieferungen abzuholen. Rund 3000 sind es im Jahr. Offroader, die quer durch Island fahren wollen. Trekking-Liebhaber, die es in die Anden zieht. Bergsteiger, die ganz hoch hinaus wollen. Aber auch Kanufahrer und Reiseradfahrer, die einfach nur eine Notration dabei haben wollen.

Dauerhafte Konservierung durch spezielles Gefrierverfahren

Für sie alle ist outdoorfoodshop.de zu einer festen Adresse geworden, denn hier bekommt man wirklich alles, was man zum Überleben in der Wildnis braucht. „Die Ernährung während einer Tour oder Expedition kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden,“ ist Blümel überzeugt. Sein Ziel ist daher ein erhöhtes Esserlebnis selbst weit draußen in der Natur, wo kein Herd und kein Kühlschrank zur Verfügung steht. Die Lösung heißt gefriergetrocknete Nahrung. Dabei kann es sich um Gemüse genauso handeln, wie um Obst, Hülsenfrüchte, Nudeln, Eier oder auch Fleisch, Geflügel oder Fisch. Den Nahrungsmitteln wird dafür in einem speziellen Gefrierverfahren das Wasser entzogen, was nicht nur eine beträchtliche Gewichtsreduzierung mit sich bringt, sondern auch eine dauerhafte Konservierung erlaubt.

Hochwertige Produkte für unterwegs

Wobei Blümel der Auffassung ist, dass Outdoor-Nahrung alles andere als einseitig sein muss. Der Shop macht daher nicht bei den Klassikern wie Pasta mit Tomatensoße halt, sondern bietet eine Anzahl interessanter Gerichte, wie sie durchaus auch zu Hause auf dem Speiseplan stehen könnten. Außerdem gibt es die einzelnen Komponenten einer Mahlzeit auch getrennt verpackt. Dadurch kann sich der Outdoor-Freund jeden Abend ein anderes Menü zusammenstellen, ohne dafür allzu viel Gewicht mitschleppen zu müssen. „Früher waren derartige Nahrungsmittel unter Outdoor-Anhängern nicht besonders beliebt“, erinnert sich Blümel. „Aber mittlerweile gibt es richtig hochwertige Produkte, die frei von Konservierungsstoffen und Geschmacksverstärkern sind und darüber hinaus noch richtig gut schmecken.“

Nachhaltigkeit: Kein Müll in der Natur

Mittlerweile macht sich praktisch keine Expedition in die abgelegenen Regionen dieser Welt auf, ohne gefriergetrocknete Nahrung dabei zu haben. Auch jeder Soldat hat immer ein paar Päckchen Ready-to-Eat-Nahrung dabei, aus denen sich im Handumdrehen eine Mahlzeit machen lässt. „Dabei ist es egal, ob man heißes oder kaltes Wasser nutzen kann, oder gar nur Schnee zur Verfügung hat“, erklärt Blümel und nennt damit neben der ganz erheblichen Gewichtseinsparung den zweiten großen Vorteil spezieller Outdoor-Nahrung. Wobei der Umweltfaktor noch gar nicht erwähnt ist. Leere Dosen einfach in der Natur zurückzulassen, ist ein absolutes no-go. Den Müll mitzuschleppen bedeutet jedoch Gewicht, Platz und Mühen. Gefriergetrocknete Gerichte hinterlassen jedoch nur leere Beutel, die kaum etwas wiegen und nur minimal Platz im Rucksack brauchen.

Notfallration für den Haushalt

Rund 250 unterschiedliche Produkte füllen die Regale des Outdoor Food Shops in Salzhausen, einem kleinen Ort im Süden der Metropolregion Hamburg. Dazu gibt es ein Sortiment aus dem Nonfood-Bereich, das alles umfasst, was man unterwegs gebrauchen kann, um sich ohne großen Ballast eine Mahlzeit zuzubereiten. Doch nicht nur wer „Outdoor-Nahrung“ bei Google eingibt, landet fast automatisch hier. Auch Begriffe wie „Langzeit-Lebensmittel“, „Notvorrat“, „Ready to Eat“ oder „Krisenvorsorge“ führen zum selben Ziel. „Gefriergetrocknete Nahrung ist ideal zur Langzeit-Lagerung. Wir haben Produkte, die sind bis zu 15 Jahre lang haltbar, “ erklärt Blümel seine zweite Zielgruppe. „Immer mehr Menschen erkennen, dass es auch hier in Europa zu einem Notfall kommen kann, auch wenn der nur darin besteht, dass mehrere Tage der Strom ausfällt. Mit einem Vorrat haltbarer Lebensmittel ist man dafür bestens gerüstet.“
sw/mh/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.outdoorfoodshop.de

Die Metropolregion Hamburg wächst und fördert Innovationen

Die Metropolregion Hamburg bildet die Heimat von 5,3 Millionen Einwohnern – das ist etwas mehr als die Einwohnerzahl in Norwegen. Sie reicht von Cuxhaven bis Schwerin, von Lübeck bis in die Lüneburger Heide und ist damit fast so groß wie Belgien.
In dieser Konstellation ist die Großstadtregion heute eine der dynamischsten und wirtschaftsstärksten in Europa. Das Thema Innovation wird groß geschrieben, die bundeslandübergreifende Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung sorgt für eine solide Basis und sichert die hohe Lebensqualität und Beschäftigung der gesamten Region.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.