Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
OttoGroupHamburg - © Otto Group

OTTO wächst fünftes Jahr in Folge profitabel

Auch im Geschäftsjahr 2014/15 (28. Februar 2015) ist die OTTO-Einzelgesellschaft weiter profitabel gewachsen und steigert ihren Umsatz um rund drei Prozent auf 2,335 Milliarden Euro

Der Gewinn der Einzelgesellschaft ist auf dem gleichbleibend hohen Niveau der letzten Jahre und versetzt OTTO in die komfortable Lage, das Investitionsvolumen im kommenden Jahr noch einmal deutlich erhöhen zu können.

Mit einem Investitionsvolumen von rund 60 Millionen Euro in die Technologie- und Sortimentsentwicklung sowie in das Marken- und Arbeitgeberimage hat OTTO im abgelaufenen Jahr die Basis für eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung gelegt. Das Hamburger Unternehmen wächst das fünfte Jahr in Folge profitabel. Aber auch OTTO konnte sich im Geschäftsjahr 2014/15 im Bereich Mode der äußerst schwachen Marktentwicklung im gesamten deutschen Textilmarkt nicht entziehen. Das Hartwarensegment hingegen entwickelte sich äußerst positiv.

Minus bei Mode, Zuwachs bei Multimedia und weißer Ware

OTTO hat nicht nur profitable Umsatzsteigerungen im Bereich Multimedia und Haushaltselektro erwirtschaftet, sondern insbesondere im Möbelbereich Marktpotenziale gehoben. Maßgeblich dazu beigetragen haben neben dem Ausbau des Premium-Sortiments vor allem die Spezialshops, die in den Teilsortimenten Technik, Wohnen und Einrichten zusätzliche Service- und Beratungsleistungen anbieten. Nicht nur die Infrastruktur der Spezialshops wurde ausgebaut, auch die Technologie des Webshops otto.de wurde im letzten Jahr mit einem Investitionsvolumen im zweistelligen Millionenbereich maßgeblich vorangetrieben.

Responsive Web-Designe für Onlineshops

Dank des Responsive Webdesigns „erkennt“ das Endgerät und seine Bildschirmauflösung, passt die Seitendarstellung daran an. Das Ergebnis ist ein perfekt dargestellter Webshop, einschließlich aller Navigationen, Texte oder Buttons. Die Technologie wird seit Beginn des Jahres auf otto.de schon für Smartphones eingesetzt, die Umsetzung für Tablets soll im April dieses Jahres erfolgen. Im vergangenen Jahr kamen bis zu 40 Prozent der Besucher auf otto.de über mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets. Der Umsatzanteil über diese Geräte lag im Weihnachtsgeschäft bei rund 25 Prozent.

Internet liefert 85 Prozent am Gesamtumsatz

OTTO erwirtschaftet schon heute mehr als 85 Prozent des Gesamtumsatzes im Internet. Um der fortschreitenden Digitalisierung und den Kundenwünschen von morgen Rechnung zu tragen, erhöht OTTO sein Investitionsvolumen für die Sortiments-, Technologie- und Markenentwicklung noch einmal und gibt insgesamt ein dreistelliges Millioneninvest für das kommende Jahr frei. Die Investitionen fließen vornehmlich in zukunftsträchtige Felder wie das Online-Performancemarketing, die Weiterentwicklung des Webshops, den Aufsatz algorithmus- und datengetriebener Informationsplattformen sowie den weiteren Umbau der IT-Landschaft. Weitere Investitionsmittel werden für den Ausbau der Sortimente sowie einen intensiveren Kundendialog mittels neuer Blog- und Chatformate verwendet. Dafür sollen 250 bis 300 neue Stellen besetzt werden – vor allem in den Bereichen E-Commerce und Technologie.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.ottogroup.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.