Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
ProntoModa - © MCH/ProntoModa

Order-Premiere im Modezentrum

Mit mehr als 1.000 Kollektionen aus allen wesentlichen Warengruppen ist die Hamburger Orderpremiere im Modezentrum vom vom 8.-13. Februar der Höhepunkt im Ordergeschäft.

Zusätzlich präsentieren die Gastaussteller im ModeCentrum Hamburg mehr als 300 Kollektionen – eine größere mehr Auswahl gibt es in Norddeutschland nirgends. Die Hamburger Orderpremiere beginnt am 8. Februar mit einem verkaufsoffenen Sonntag und endet am Freitag, den 13. Februar. Das bietet Einkäufern und Anbietern ausreichend Gelegenheit, Sortimente, Themen und Farben zu sondieren und fachliche Gespräche zu führen. Neben dem starken Angebot an Vororderkollektionen bieten auch die zahlreichen Sofortmodeanbieter dem Fachhandel eine riesige Auswahl der aktuellen Pronto Moda-Trends zur sofortigen Mitnahme oder Lieferung. Auch die Servicefirmen in den Bereichen Ladenbau, Verpackungen, und Beleuchtung haben ebenfalls an allen Tagen geöffnet.

Modetreffpunkt im Norden Deutschlands

Mit mehr als 400 Marken und 1.000 Kollektionen auf 72.000 qm Nutzfläche ist das ModeCentrum Hamburg seit 40 Jahren der Modetreffpunkt im Norden Deutschlands und wird jährlich von mehr als 80.000 Fachbesuchern aufgesucht. Die Fachbesucher kommen aus ganz Norddeutschland und den Nachbarländern. Das Einzugsgebiet erstreckt sich von Skandinavien bis ins nördliche NRW, von den Niederlanden bis zur polnischen Grenze. Mit rund 270 Verkaufsbüros, Modeagenturen und Niederlassungen sowie über 150 Gastausstellern gehört das MCH zu den führenden deutschen Großzentren der Mode. Die Marktführer der Branche mit exklusiven Showrooms und Marken sind hier ebenso vertreten wie Pronto-Moda-Anbieter und Importeure mit Eigenlabels. Das nationale und internationale Spektrum des Angebots reicht von Anfangs- bis hin zu Premium-Preislagen.

DOB vor HAKA

Mit rund 630 Kollektionen ist Damenmode am stärksten vertreten, gefolgt von Herrenmode, Jeans und Young Fashion, Accessoires, Kindermode, Wäsche/Dessous, Heimtextilien, Sportbekleidung, Schuhen und Lederwaren. Wachsende Bedeutung erhalten der Sport-Fashion-, Sport-, Schuh- und Wohn-Accessoires-Bereich. IN den Häusern m9 und m11, die sich schon optisch abgrenzen, sind 180 Premiumlabels vertreten. Ebenfalls dem MCH angeschlossen ist mit 35 Showrooms als Festmieter sowie zusätzlich 30 Gastausstellern das SOC Hamburg als Anlaufpunkt für die Schuhorder in Norddeutschland.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.modecentrum-hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.