Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
PETRA III - © Desy

Neustart der Forschung an der DESY-Röntgenlichtquelle

Nach einjährigem Umbau hat bei DESY an der Röntgenlichtquelle PETRA III wieder der internationale Forschungsbetrieb begonnen

Nach rund einjähriger Umbaupause hat an DESYs hochbrillanter Röntgenlichtquelle PETRA III wieder der Forschungsbetrieb begonnen. „Mit der Unterbrechung haben wir die Voraussetzungen für eine erhebliche Erweiterung der Experimentiermöglichkeiten an unserer stark gefragten Röntgenquelle geschaffen“, berichtet DESY-Forschungsdirektor Prof. Edgar Weckert. „Wir freuen uns, dass wir diese Anlage jetzt wieder den Forschern aus aller Welt zur Verfügung stellen können.“

Einzigartige Einblicke in die Nano-Welt

PETRA III erzeugt helles Röntgenlicht mit Hilfe energiereicher Elektronen aus einem Teilchenbeschleuniger. Jährlich kommen rund 2.000 Forscher, um mit diesem Röntgenlicht beispielsweise medizinische Wirkstoffe zu untersuchen, neue Materialien zu durchleuchten oder chemische Prozesse zu beobachten. Die brillanten Röntgenstrahlen sind bis zu 5.000-mal feiner als ein menschliches Haar. Damit lassen sich extrem kleine Proben untersuchen – wie beispielsweise winzige Kristalle aus Eiweißen ebenso wie Nanokristalle für die Speichermedien der Zukunft. „PETRA III liefert einzigartige Einblicke in die Nanowelt“, betont Prof. Christian Schroer, der wissenschaftliche Leiter von PETRA III.

Elf weitere Messstationen im Bau

Das Interesse von Forschern aus aller Welt an PETRA III ist groß. Die verfügbare Messzeit ist regelmäßig mehrfach überbucht, nur ein Bruchteil der Experimentierwünsche kann bedient werden. Zwei neue Experimentierhallen sollen künftig noch mehr Wissenschaftlern den Zugang zu der hellen Röntgenquelle ermöglichen. Während am 27. April der Forschungsbetrieb an den 14 existierenden Messstationen wieder begonnen hat, werden die beiden neuen Experimentierhallen schrittweise mit bis zu elf weiteren Messstationen ausgestattet. Der Schwerpunkt der Experimente dort wird die Untersuchung der Eigenschaften neuer Materialien sein.

Inbetriebnahme in rund einem Jahr

Für den Bau der neuen Hallen musste der Tunnel des PETRA III-Speicherrings an zwei Stellen für jeweils 80 Meter komplett abgerissen werden. Der Ring wurde in diesen Bereichen mit neuen Komponenten wieder aufgebaut, um die neuen Experimentierstationen mit Röntgenlicht versorgen zu können. Der Forschungsbetrieb in den neuen Experimentierhallen wird in rund einem Jahr beginnen.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.desy.de: www.desy.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.