Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Unternehmen - © www.mediaserver.hamburg.de, imagefoto.de

Dienstleistungsbranche im Norden boomt: 37.000 neue Stellen

Creditreform Hamburg und der AGA Unternehmensverband stellten Konjunkturstudie „DiNo 2014“ vor. Besonders der IT-Bereich legte zu. Hamburg im Norden an der Spitze

Das Ergebnis der Studie: Die Unternehmen aus dem Dienstleistungssektor können ein überraschend gutes Jahr 2014 verzeichnen und sind für 2015 grundsätzlich optimistisch. „Wieder einmal hat sich der Dienstleistungssektor in Norddeutschland als Jobmotor für Deutschland erwiesen: Mehr als 37.000 neue Stellen wurden in diesem Jahr geschaffen, obwohl die Unternehmen nur 26.000 prognostiziert hatten. Im kommenden Jahr sollen noch einmal 22.500 hinzukommen. Unternehmensnahe Dienstleister schreiben eine Erfolgsgeschichte für den Norden.“ So bewerten Nikolaus von der Decken, Geschäftsführer Creditreform Hamburg, und Dr. Hans Fabian Kruse, Präsident des AGA Unternehmensverbandes, die Ergebnisse der Studie „DiNo 2014“ (Dienstleister in Norddeutschland).

Fast jedes dritte Unternehmen baute Personalbereich aus

Seit Januar 2014 wurden in der Dienstleistungsbranche 2,6 Prozent mehr Stellen geschaffen (2013: 2,0 Prozent). 31 Prozent der Firmen haben Personal aufgebaut (2013: 29 Prozent), bei 59 Prozent veränderte sich nichts (2013: 61 Prozent) und nur 10 Prozent der Unternehmen haben ihre Mitarbeiterzahl verringert (2012: 10 Prozent). Besonders viele Stellen wurden in den Bereichen Informationstechnologie mit einem Zuwachs von 4,7 Prozent und Marketing/Medien mit einem Plus von 4,0 Prozent geschaffen.

2015 geht es weiter

Auch im kommenden Jahr soll sich die Zahl der Mitarbeiter um 1,4 Prozent erhöhen, wobei die Bereiche Informationstechnologie (+3,8 Prozent) und Service (+1,4 Prozent) hervorstechen. Insgesamt wollen 2015 rund 20 Prozent der Unternehmen Personal aufstocken, bei 75 Prozent der Firmen kommt es voraussichtlich zu keinen Veränderungen und nur 5 Prozent wollen Personal abbauen.

Branche nutzt die Chancen

Der DiNo-Indikator, der die Einschätzung der gegenwärtigen sowie der erwarteten Umsatz- und Gewinnlage zusammenfasst, stieg um zwei Punkte auf 129. Der Umsatz in der Branche erhöhte sich 2014 um 2,9 Prozent (2012: 2,5 Prozent). Für 2015 erwartet der Dienstleistungssektor im Norden ein Umsatzplus von noch einmal 2,4 Prozent.

„Die Dienstleister agieren sehr flexibel auf dem Markt und nehmen ihre Chancen wahr. Das macht die Stärke dieses wichtigen Wirtschaftssektors aus“, sagt Nikolaus von der Decken, Geschäftsführer Creditreform Hamburg.

Hamburg steht an der Spitze im Norden

In diesem Jahr konnten die Dienstleister in der Hansestadt einen Umsatzzuwachs von 4,0 Prozent verbuchen (2013: 2,8 Prozent). Für das kommende Jahr prognostizieren die Hamburger Unternehmen ein weiteres Umsatzplus von 3,2 Prozent. Die Gewinnerwartung liegt 2015 bei 1,4 Prozent. Diese Werte liegen alle über dem Durchschnitt in Norddeutschland. Auch beim Personal soll im kommenden Jahr mit 2,5 Prozent kräftig aufgestockt werden, nach 3,5 Prozent in diesem Jahr. Das bedeutet absolut rund 12.500 Stellen in 2014 und rund 8.500 Jobs in 2015.

„Rente mit 63“ verschärft den Fachkräftemangel

Ein weiteres Ergebnis der Studie ist dem Verband zufolge, dass die „Rente mit 63“ den Fachkräftemangel in Norddeutschland verschärft. Schon in diesem Jahr hätten rund 13.400 Mitarbeiter, die unter 65 sind, Rente beantragt. Mehr als 43.000 Angestellte der Branche können bis 2016 in die „Rente mit 63“ gehen. „Wir frühverrenten Fachkräfte, die wir dringend benötigen. Der Verlust von Qualität, Erfahrung und auch Quantität kann nur ein Bumerang für die norddeutsche Wirtschaft sein”. so AGA-Präsident Dr. Hans Fabian Kruse.

Die DiNo-Umfrage

An der Umfrage im unternehmensnahen Dienstleistungssektor, die im Oktober 2014 durchgeführt wurde, haben sich mehr als 1.000 Unternehmen beteiligt, die einen repräsentativen Durchschnitt der 167.518 Betriebe mit ihren 1,47 Millionen Mitarbeitern in Norddeutschland bilden. Dieser Sektor erwirtschaftet einen Umsatz von rund 185,2 Milliarden Euro.
ker

Quelle:
www.aga.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.