Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Modell Lighthouse Living - © HC Hagemann

Bauunternehmen HC Hagemann präsentiert das Lighthouse

Panorama-Aussicht in 20 Meter Höhe. Modell wird erstmals am Hamburg Stand der Expo Real vorgestellt

In dem ausgedienten Leuchtturm Großer Vogelsand in der Deutschen Bucht plante Unternehmer Arne Weber bereits vor elf Jahren ein kleines Hotel. Begeistert von der Aussicht kam dem Chef des Hamburger Bauunternehmens HC Hagemann der Gedanke, dieses Wohngefühl in Form eines einzigartigen Hauskonzeptes auch an anderen Orten erlebbar zu machen. Stetig entwickelten Arne Weber und sein Team die Idee zum praxisnahen Konzept weiter. Das Ergebnis: Das Lighthouse. 360° Panorama-Aussicht auf mehr als 200 Quadratmetern Wohnfläche in einer Höhe von 20 Metern. Ein Prototyp soll nun in Hamburg entstehen. Ein Modell des Lighthouses wird erstmals am Hamburg Stand auf der Expo Real vom 6. bis 8. Oktober in München zu sehen sein.

Aussicht in alle Himmelsrichtungen

Zentrales Element des Lighthouses ist eine 12 bis 20 Meter hohe Spannbetonröhre, auf der die 230 Quadratmeter große Wohnplattform ruht. Von hier aus bietet sich dem Bewohner eine einzigartige Aussicht in alle Himmelsrichtungen. Ein gläserner Aufzug und eine im Betonschaft versteckte Treppe erschließen die Wohnebene. Der Wohnraum lässt sich um den Kern herum vollkommen frei gestalten: Loftartig offen oder mit einzelnen Räumen.

Garten auf dem Dach

Der Garten befindet sich auf dem Dach und ist 150 Quadratmeter groß. Die besondere Bauweise einer 230 Quadratmeter großen Wohnplattform auf einem Schaft von nur drei Metern Durchmesser biete nicht nur eine einzigartige Aussicht und viel Platz, sie sorge auch für minimalen Grundflächenbedarf und dadurch geringste Flächenversiegelung. So soll der Bau auch in schwierigem Gelände wie im oder am Wasser, in hochwassergefährdeten Gebieten oder in Hanglagen möglich sein.

Reduzierter Energiebedarf

Eine hochwertige Dämmung der Gebäudehülle und ein außenliegender, fahrbarer Sonnenschutz sollen den Energiebedarf auf ein Minimum senken. Kombiniert mit der Nutzung regenerativer Energien in Form von Photovoltaik biete das Lighthouse ein hohes Maß an Energieeffizienz.

Hamburg auf der Expo Real

Hamburg wird sich auf der Expo Real in der Halle B2 auf rund 640 Quadratmetern präsentieren. Insgesamt beteiligen sich 55 Unternehmen und Institutionen am Hamburger Gemeinschaftsstand. Neu dabei sind Argos Projektmanagement GmbH, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Euler Hermes Rating, HC Hagemann real estate, Latham & Watkins LLP, die Sparkasse Lüneburg, URS Deutschland, Stöben Wittlinger und Völkel Company Asset Management. Wieder dabei sind Hamburg Team sowie HPA Hamburg Port Authority. Arcadis und Richard Ditting haben ihre Beteiligung vergrößert.
ker

Quelle und weitere Informationen:
www.exporeal.hamburg.de

Hamburg-Schwerpunkt auf der Expo Real

Hamburgs neues Stadtentwicklungskonzept „Mehr Stadt in der Stadt“ steht im Mittelpunkt der diesjährigen Präsentation der städtischen Standpartner auf der Expo Real. Hamburg setzt auf eine nachhaltige Stadtentwicklung. Das bedeutet, die Flächen innerhalb der bestehenden Bebauungskulisse effizienter zu nutzen und nicht durch neue Siedlungserweiterungen zu Lasten der wertvollen großen Landschaftsräume zu wachsen. „Mehr Stadt in der Stadt“ – lautet deshalb das oberste Ziel für die künftige Entwicklung des Stadtraums und bezieht sich als Ziel nicht allein auf Fragen der Flächennutzung. Es geht darum, die urbanen Qualitäten Hamburgs zu steigern und eine noch gemischtere Stadt der Zukunft zu schaffen, die ein hohes Maß an Lebensqualität bietet.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.