Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Marc Opelt - Member of the OTTO Management Board for Marketing & Sales - ©  Andra Müller-Schulz

Mieten statt kaufen: Otto testet neues Geschäftsmodell

Der Handelskonzern setzt auf das Sharing-Prinzip. Otto Now zielt auf Kunden mit wechselnden Ansprüchen

Das Versandhaus Otto testet ab sofort ein neues Geschäftsmodell: Kunden können ab dieser Woche Produkte auf Zeit mieten. Dazu gehören Fernseher, Waschmaschinen, Tablets oder Kaffeevollautomaten, aber auch Drohnen oder E-Bikes – alles erhältlich über die neue Plattform ottonow.de, wie der Handelskonzern am Montag mitteilte. Auch in anderen Bereichen gilt Hamburg als Vorreiter in Sachen Sharing Economy.

Bereitschaft der Konsumenten testen

Otto Now soll allen zugute kommen, die ihr Wunschprodukt gerne nutzen, aber nicht besitzen wollen – zum Beispiel dem Studenten, der in einer WG ohne Waschmaschine wohnt. Bevor er ins Waschcenter gehen muss, kann sich die WG zukünftig eine Waschmaschine auf ottonow.de mieten und die Kosten teilen – so lange, wie die WG besteht oder das Gerät genutzt werden soll. Auch junge Familien mit Kindern, deren Ansprüche sich häufig ändern, oder Early Adopter, die immer gerne das neueste technische Device nutzen möchten, könnten von Otto Now profitieren. „Die Idee, Produkte auf Zeit zu besitzen und lediglich zu mieten, hat in Deutschland ein neues Level erreicht. Es ist jetzt der richtige Moment, die Bereitschaft der Konsumenten für Mietangebote zu testen. Getreu dem agilen Projektvorgehen Ottos testet das Team seine Ergebnisse in einem frühen Stadium live im Markt, sodass Otto Now bereits seit heute als Beta-Version zu sehen ist“, sagte Marc Opelt, Bereichsvorstand Vertrieb, am Montag.

Multimedia-Produkte, Haushaltselektronik und Sportgerät

Otto Now bietet neuwertige Produkte zur Miete an. Neuwertig soll heißen, dass die Produkte wie neu, professionell gereinigt und voll funktionsfähig sind. Bei Produkten, auf denen persönliche Daten gespeichert werden können, werden diese entfernt und das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. In einem ersten Schritt werden Produkte aus den Bereichen Multimedia, Haushaltselektronik und Sport zur Miete angeboten. Der Mietpreis soll einen Rundum-Service abdecken, inklusive kostenloser Lieferung, Aufbau, Reparatur und Abholung. Die Mindestmietdauer bei allen Produkten beträgt drei Monate. Nach der Mindestmietzeit sei es möglich, monatlich zu kündigen. Eine maximale Mietlaufzeit soll es nicht geben, ein Kauf von gemieteten Produkten ist nicht vorgesehen. Jedes zurückgegebene Produkt werde eingehend geprüft und aufbereitet, sodass es erneut in einem neuwertigen Zustand vermietet werden kann.

Sharing Economy in Hamburg

Hamburg ist mit Portalen wie 9flats, mytaxi, dem Leihportal lifethek eine der Gründerhochburgen im Bereich der Sharing Economy. Wer mitmachen will in der neuen, alten Welt des Tauschens, dem bietet die Stadt viele Möglichkeiten – von der Tauschkiste bis zum Bücherbus und einem Versicherungsbonus. Fast jedes Produkt und jede Dienstleistung lässt sich heutzutage über deutschlandweite oder internationale Tauschringe erwerben. Gerade im Mobilitätsbereich ist Hamburg mit Anbietern wie Stadtrad, DriveNow, Car2go und Jaano gut aufgestellt. Ein innovativer E-Roller wartet derweil noch auf seine Starterlaubnis.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.ottogroup.com
www.hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.