Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
© mediaserver.hamburg.de/R.Hegeler

Hamburger Marketingbranche beurteilt Geschäftslage positiv

Budgets sollen vermehrt in die digitalen Medien fließen

Hamburgs Marketingbranche ist mit ihrer aktuellen Geschäftslage zufrieden und blickt weiterhin optimistisch in die Zukunft. Dieses Stimmungsbild ergibt sich aus einer aktuellen Umfrage von Handelskammer, Marketeer Club Europe e.V. und der Marketingberatung Meinecke & Rosengarten GmbH. „Mit einem Saldo von +60 überwiegen sehr deutlich die `guten` gegenüber den `schlechten` Einschätzungen der derzeitigen Geschäftssituation“, so Handelskammer-Hauptgeschäftsführer Prof. Hans-Jörg Schmidt-Trenz.

Die Selbsteinschätzung der Branche ist damit positiver als die Lage-Beurteilung der gesamten Hamburger Wirtschaft (+19,6). Die Aussichten für das laufende Jahr schätzen 35 Prozent der Befragten „günstiger“ ein, 9 Prozent rechnen mit einer „ungünstigeren“ Geschäftsentwicklung. Diese Werte entsprechen fast denen des Vorjahres.

Investitionen in digitale Medien

Konstant im Vergleich zu den beiden letzten Jahren ist die Prognose auch beim Marketingbudget: 64 Prozent der zugleich befragten Auftraggeber der Marketingbranche erwarten in diesem Jahr ein gleichbleibendes Budget (Saldo aus steigenden und fallenden Erwartungen: +4), der entsprechende Wert bei den Agenturen liegt bei 57 Prozent (Saldo: 0). Bei der Frage der künftigen Mitarbeiterzahl rechnen 43 Prozent der befragten Agenturen und 22 Prozent der Auftraggeber mit einer Steigerung. Den größten Zuwachs sehen die Auftraggeber im Vertrieb (62 Prozent) und in der Kommunikation/Public Relations (36 Prozent).

Die Befragten wollen ihr Budget vermehrt in die digitalen Medien investieren. Die Agenturen sehen das stärkste Wachstum bei Mobile (Saldo: +78) und Online (Saldo: +74) während die Auftraggeber, etwas verhaltener, bei Online (Saldo: +56) und Social Media (Saldo: +38) das größte Wachstum erwarten.

Nachwuchssuche etwas leichter

Das Angebot an qualifizierten Nachwuchskräften hat sich nach Einschätzung der Hamburger Marketingbranche gegenüber dem Vergleichsjahr 2012 leicht verbessert. 52 Prozent der Befragten sagen, dass die Möglichkeiten, Nachwuchs zu finden, „gut“ bis „befriedigend“ seien (2012: 47 Prozent). Allerdings ist die Beurteilung der Agenturen deutlich skeptischer als die Einschätzung der Auftraggeber.

Das Marketingbarometer ist ein Gemeinschaftsprojekt der Handelskammer Hamburg, des Marketeer Club Europe e. V. und der Hamburger Marketingberatung Meinecke & Rosengarten GmbH. Es erscheint seit 2012 einmal im Jahr und ermittelt aktuelle Entwicklungen und Trends im Marketing bei Hamburger Unternehmen ab 100 Beschäftigten.
kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hk24.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.