Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Leuphana - © © Ralf Brinkhoff

Leuphana und ASU gründen Nachhaltigkeitszentrum

Die Leuphana Universität Lüneburg und die Arizona State University, USA gründen gemeinsam ein Center for Global Sustainability and Cultural Transformation (CGSC)

Die Leuphana Universität Lüneburg und die Arizona State University (ASU) in Tempe, AZ, USA, möchten künftig ihre bereits bestehende Zusammenarbeit in Forschung und Lehre weiter intensivieren. Am 24. Juni 2015 unterzeichneten ASU Provost Robert Page und Leuphana Präsident Sascha Spoun in Lüneburg einen Vertrag zur Gründung eines Center for Global Sustainability and Cultural Transformation (CGSC). Mit dem Forschungszentrum möchten die beiden Partneruniversitäten neue Wege der internationalen akademischen Zusammenarbeit beschreiten. Im Rahmen von gemeinsamen inter- und transdisziplinären Projekten in Lehre und Forschung sollen zentrale Herausforderungen des 21. Jahrhunderts adressiert werden.

Führende zukunftsorientierte Universität der Vereinigten Staaten

Mit der ASU hat die Leuphana einen internationalen Partner gefunden, der hervorragend zu ihrem Profil als innovative und dynamische Universität für die Zivilgesellschaft des 21. Jahrhunderts passt. Unter dem Schlagwort „New American University“ durchlief die ASU ab 2002 unter ihrem Präsidenten Michael M. Crow einem Reformprozess, der zu einer strukturellen und strategischen Neuausrichtung der Universität führte. Der stärkere Austausch mit der Gesellschaft, die konsequente Fokussierung auf aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen sowie die Bündelung von Instituten in übergeordneten, interdisziplinär ausgerichteten Einheiten sind nur einige Aspekte dieses Prozesses. Inzwischen gilt die ASU als Modelluniversität für reformwillige staatliche Universitäten in den USA.

Globales Klassenzimmer

Die beiden Partneruniversitäten arbeiten bereits seit mehreren Jahren erfolgreich in verschiedenen Lehr- und Forschungsprojekten zusammen. Durch den Kooperationsvertrag wird die Zusammenarbeit nun auch auf institutioneller Ebene verankert. Bisher kooperieren die Leuphana und die ASU beispielsweise bereits seit 2012 in dem von der Stiftung Mercator geförderten Global Classroom-Projekt. Dabei forschen und lernen deutsche und amerikanische Bachelor-Studierende mit Hilfe von modernsten E-Learning-Instrumenten und während kurzer Präsenzphasen an beiden Hochschulen gemeinsam an realen gegenwärtigen Nachhaltigkeitsproblemen. Weiter intensiviert wird die Zusammenarbeit in der Lehre im Rahmen des im Wintersemester 2015 startenden dualen Masterstudiengangs „Global Sustainability Science“.

Auch in der Forschung kooperieren die beiden Hochschulen bereits mit großem Erfolg. 2014 gelang es Forschenden der Leuphana und der ASU beispielsweise, ein großvolumiges Drittmittelprojekt im Rahmen des Förderprogramms „Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung“ der VolkswagenStiftung und des Landes Niedersachsen einzuwerben. Unter dem Titel „Complexity or Control? Paradigms for Sustainable Development“ untersuchen Prof. Dr. Ulli Vilsmaier, Prof. Dr. Erich Hörl und Prof. Dr. Daniel Lang (alle Leuphana) gemeinsam mit ihrem ASU-Kollegen Prof. Dr. Manfred Laubichler gegenwärtige Vorstellungen von Nachhaltigkeit und nachhaltiger Entwicklung. Ziel ist es, durch die Weiterentwicklung epistemologischer und methodischer Grundlagen für eine transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung einen substantiellen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung zu leisten. Weitere gemeinsame Drittmittelanträge befinden sich derzeit im Begutachtungsverfahren oder sind in Vorbereitung.

Internationale Vernetzung

Ein weiteres Feld, auf dem sich die beiden Partneruniversitäten intensiv engagieren, ist die internationale Vernetzung auf dem Gebiet der Bildung und Forschung für nachhaltige Entwicklung. In dem im März 2015 im Rahmen einer Auftaktveranstaltung an der Leuphana initiierten Network of Programs in Transformational Sustainability (NEPS) kooperieren verschiedene Universitäten in Europa, Afrika, Asien und Mittel- und Nordamerika, die Master- oder PhD-Studienprogramme im Bereich der Nachhaltigkeitswissenschaft anbieten – unter ihnen als führende Hochschulen auch die Leuphana und die ASU.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.leuphana.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.