Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Geschäftsabschluss - © www.mediaserver.hamburg.de / C. O. Bruch

Cornflakes-Hersteller Kellogg kommt nach Hamburg

Der weltgrößte Hersteller von Cerealien will seine Nordeuropa-Zentrale noch in diesem Jahr von Bremen nach Hamburg verlegen

Der Cerealien- und Snack-Hersteller Kellogg schließt die beiden Märkte Nordics (Schweden, Finnland, Norwegen und Dänemark) und Germanics (Deutschland, Österreich, Schweiz) zusammen und implementiert die neue Region „Northern Europe“. Geleitet wird die Northern Europe-Region von der neuen Zentrale aus in Hamburg unter der Führung von Wolfgang König als General Manager Northern Europe. Hauptziel der neuen Struktur sei es, die Synergien aus den sieben Ländern zu nutzen und damit die Position als Cerealien- und Snack-Hersteller auf dem gesamteuropäischen Markt und den Teilmärkten zu festigen. Das Unternehmen erwirtschaftet nach eigenen Angaben weltweit einen jährlichen Umsatz von mehr als 14 Milliarden US-Dollar.

Ideale Infrastruktur in Hamburg

Bereits Ende 2014 soll der Umzug in die Elbmetropole und auch die damit verbundene Schließung der Zentrale und des Büros in Bremen erfolgen. Die Entscheidung sei nach ausgiebiger Prüfung verschiedener europäischer Standorte gefallen: „Die Gründung der Zentrale für die Region Nord-Europa in Hamburg ermöglicht eine größere Nähe zu den skandinavischen Märkten und unterstreicht gleichzeitig die Wichtigkeit des deutschen Marktes für unser Geschäft“, so König. Darüber hinaus biete Hamburg sowohl eine ideale Infrastruktur als auch hervorragende Lebensqualität, die das Unternehmen noch attraktiver für Mitarbeiter mache. Nicht von dem Umzug betroffen seien die Produktion in Bremen sowie andere Büros in der Region Northern Europe.
him/ker

Quelle und weitere Informationen:
www.kelloggs.de

Über Kellogg

1929 importierte eine Hamburger Firma als erste Kellogg’s Corn Flakes nach Deutschland. 85 Jahre später zieht das US-Unternehmen in die Hansestadt. Das Unternehmen aus Battle Creek, Michigan, ist der weltweit führende Hersteller von Cerealien, zweitgrößter Produzent von Keksen und Crackern, weltweite Nummer zwei der Snacks-Anbieter sowie einer der führenden Hersteller von Tiefkühlprodukten. Seine Markenprodukte werden in 18 Ländern hergestellt und in mehr als 180 Ländern verkauft. Im Jahr 2013 erzielte Kellogg einen Umsatz von 14,8 Milliarden US-Dollar.
Mehr zum Unternehmen auf www.kelloggcompany.com.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.