Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
© Jungheinrich AG

Jungheinrich startet gut in das Jahr 2015

Auftragseingangswert aller Geschäftsfelder deutlich über dem Vorjahreswert. Insgesamt positive Konjunkturprognose

Die Jungheinrich AG ist gut in das neue Jahr gestartet. Der Auftragseingangswert aller Geschäftsfelder lag in den ersten zwei Monaten des neuen Geschäftsjahres mit 418 Millionen Euro um neun Prozent über dem Vorjahreswert von 384 Millionen Euro, teilte der Gabelstaplerhersteller am Mittwoch auf der Jahrespressekonferenz in Hamburg mit.

Der stückzahlbezogene Auftragseingang im Neugeschäft stieg in den ersten beiden Monaten des Jahres um 22 Prozent auf 15,8 Tausend Fahrzeuge. Mit 418 Millionen Euro übertraf der Auftragsbestand des Neugeschäftes per Ende Februar 2015 den Wert von 379 Millionen Euro am 31. Dezember 2014 um zehn Prozent.

Wachstum in Europa und in den Vereinigten Staaten

Der Weltmarkt für Flurförderzeuge erreichte mit 164.000 Fahrzeugen bis Ende Februar 2015 nahezu das Vorjahresniveau (164.900 Fahrzeuge). Das Marktvolumen in Europa, Hauptabsatzmarkt für Jungheinrich, stieg um acht Prozent. Während der Markt in Asien um 14 Prozent zurückging, legte der nordamerikanische Markt um 13 Prozent zu. Hintergrund des Marktrückganges in Asien war die stark rückläufige Nachfrage nach verbrennungsmotorischen Gegengewichtsstaplern in China (minus 33 Prozent).

Der Umsatz des Jungheinrich-Konzerns lag in den ersten beiden Monaten 2015 bei 391 Millionen Euro (Vorjahr: 375 Millionen Euro) und übertraf damit den Vorjahreswert um vier Prozent. Im gleichen Zeitraum ging das Produktionsvolumen aufgrund der geringeren Zahl von Produktionstagen um sechs Prozent auf 13,7 Tausend Fahrzeuge zurück.

Positive Konjunkturprognosen

Vor dem Hintergrund der fast durchgängig positiven Konjunkturprognosen für alle Regionen der Welt, insbesondere für den Euroraum, geht Jungheinrich davon aus, dass das weltweite Marktvolumen für Flurförderzeuge im laufenden Jahr weiter steigen wird.

Das Marktvolumen in Europa sollte sich ebenfalls positiv entwickeln. Dabei dürfte die Nachfrage in Westeuropa weiter steigen, wenngleich weniger stark als im Vorjahr, während die Entwicklung in Osteuropa stabil bleiben sollte. In Asien geht Jungheinrich von einem anhaltenden Marktwachstum aus, wenn sich der Markt in China im Jahresverlauf wieder erholen sollte. Das Wachstum des nordamerikanischen Marktes sollte sich ebenfalls fortsetzen.

„Auf Basis dieser positiven Einschätzungen erwarten wir für 2015 einen Auftragseingang sowie einen Konzernumsatz in einer Bandbreite von 2,6 bis 2,7 Milliarden Euro. Das EBIT für das laufende Geschäftsjahr sollte nach unserer Einschätzung bei einem Wert zwischen 190 und 200 Millionen Euro liegen“, erklärte Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes, anlässlich der Jahrespressekonferenz am 25. März 2015 in Hamburg.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.jungheinrich.de
Jahresbericht 2014: http://www.hamburg-news.hamburg/de/cluster/handel-finanzen/jungheinrich-legt-rekordzahlen-vor/

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.