Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Jungheinrich-China

Jungheinrich in China: eine zehnjährige Erfolgsgeschichte

Seit dem Jahr 2004 kann Jungheinrich durchschnittlich zweistellige Zuwachsraten pro Jahr verzeichnen. Das Unternehmen hat sich in China als Partner für Flurförderzeuge und Lösungen für die Intralogistik etabliert

Jungheinrich ist seit dem Jahr 2004 in China mit einer eigenen Vertriebsgesellschaft erfolgreich aktiv. Von 1997 bis 2004 war Jungheinrich bereits in der Volksrepublik über eine Händlerorganisation in China aktiv. Heute unterhält das Hamburger Unternehmen neben seinem Hauptsitz in Shanghai Niederlassungen in zehn weiteren Metropolen – unter anderen in Beijing, Guangzhou, Shenyang, Chengdu und Wuhan, wo insgesamt 350 Mitarbeiter beschäftigt sind. Zum Start vor zehn Jahren waren es weniger als 20 Beschäftigte.

Konstantes Wachstum

Seit seinem Markteintritt in China verzeichnet Jungheinrich jährliche Zuwachsraten im zweistelligen Bereich. Im bisherigen Jahresverlauf liegt der Jungheinrich-Auftragseingang rund zwanzig Prozent über dem Wert im Vergleichszeitraum des Vorjahres. „Der Markt in China ist für Jungheinrich von immenser Bedeutung“, sagt Alexander Özbahadir, Sprecher der Geschäftsführung der chinesischen Jungheinrich-Organisation. Derzeit werden in China über 250.000 Fahrzeuge pro Jahr verkauft, hauptsächlich mit Dieselantrieb. Jungheinrich konzentriert sich in China auf den 55.000 Fahrzeuge umfassenden Markt für Elektro-Flurförderzeuge und Lagersystemlösungen. 2014 wird Jungheinrich in China voraussichtlich knapp 4.000 Elektrostapler absetzen. Davon stammen etwa 2.500 Fahrzeuge bereits aus der eigenen Produktion in Qingpu. Von diesem Werk werden zusätzlich 1.000 Stapler in weitere asiatische Wachstumsmärkte geliefert werden.

Jungheinrich mit eigenem Werk in Qingpu

Im Werk Qingpu (Shanghai) entwickelt und produziert Jungheinrich Flurförderzeuge für den asiatischen Markt. Die Produktionsstätte, die als eines der energieeffizientesten Gebäude in Shanghai ausgezeichnet worden ist, wurde am 8. August 2013 eingeweiht. Zur Eröffnung erhielt das neue Jungheinrich-Werk die Leed-Zertifizierung in Silber. Hierbei handelt es sich um ein System zur Klassifizierung für ökologisches Bauen, das vom U.S. Green Building Council entwickelt wurde. Es definiert eine Reihe von Standards für umweltfreundliches, ressourcenschonendes und nachhaltiges Bauen. Die Fertigungskapazität liegt bei mehr als 10.000 Fahrzeugen. Die Produktionsfläche beträgt rund 36.000 Quadratmeter, die Bürofläche 4.000 Quadratmeter. Derzeit arbeiten 240 Mitarbeiter im Jungheinrich-Werk in Qingpu. Die 2013 eröffnete Produktionsstätte in Qingpu ersetzte das bisherige Jungheinrich-Montagewerk, dessen Eröffnung 2006 die Erschließung des chinesischen Marktes einläutete. Zu weiteren Meilensteinen gehören die Belieferung der Olympischen Spiele in Beijing im Jahr 2008, der Weltausstellung Expo in Shanghai im Jahr 2010 sowie der olympischen Jugendspiele in Nanjing 2014.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.jungheinrich.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.