Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
© Ikea

Weltweit erstes City-Ikea in Hamburg gestartet - 20 000 Besucher am ersten Tag

Ikea-Altona-Chef Christian Mollerus: “Nach langer Planungsphase im echten Leben”

Es ist das weltweit erste Ikea-Einrichtungshaus mitten in einer Fußgängerzone: In Hamburg-Altona eröffnete der schwedische Möbelkonzern am Montag seine 48. Filiale in Deutschland, die dritte in Hamburg. Am ersten Tag kamen nach der feierlichen Eröffnung mit Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz nach Ikea-Angaben etwa 20.000 Besucher in die neue Filiale.

Acht Stockwerke und 18.000 Quadratmeter Verkaufsfläche – investiert wurden mehr als 80 Millionen Euro. Nach fast zweijähriger Bauzeit sollen nun werktäglich etwa 10 000 Besucher kommen. Die Anwohner werden derzeit mit der Nachbarschaftsaktion “Hej Nachbarn” auf die neue Filiale eingestimmt.

Zahlreiche Gespräche mit Anwohnern

“Wir möchten an allen Standorten ein guter Nachbar sein, ganz besonders in Hamburg-Altona, wo besonders viele Menschen in unmittelbarer Nähe des neuen Einrichtungshauses wohnen“, sagte Christian Mollerus, Chef von Ikea Altona den Hamburg News. “Wir haben von Anfang an zahlreiche Gespräche auch mit den Anwohnern geführt und sie zu aktuellen Anlässen wie Abrissbeginn oder Baubeginn persönlich informiert und uns ihren Fragen, Kritik und Anregungen gestellt. Diese Idee möchten wir auch mit der Eröffnung fortsetzen.“ Da die Aktion gerade erst anlaufe, könne man noch wenig zu den Reaktionen sagen.

Acht Etagen, vier Parkdecks

„Wir haben ein komplettes Einrichtungshaus auf dem bisher kleinsten Grundstück, auf dem je ein Ikea entstanden ist, gebaut. Wir haben acht Etagen (inklusive vier Parkdecks), auch das ist einzigartig“, so Mollerus weiter. Auf den Verkaufsetagen gibt es keine Trennung zwischen Möbelausstellung und Markthalle, sondern einen Mix aus Möbeln und den passenden Accessoires, so befinden sich zum Beispiel Teller und Töpfe direkt bei den Küchen.

Logistische Herausforderung

Die logistischen Prozesse sind für den Möbelriesen die größte Herausforderung, da die Ware vertikal über viele Etagen transportiert werden muss. Mollerus: „Dafür haben wir eine sehr große Conveyer-Anlage gebaut. Eine andere große Herausforderung liegt darin, so viele Besucher wie möglich davon zu überzeugen, ohne Auto zu uns zu kommen. Es gibt einen hervorragenden ÖPNV-Anschluss und ein maßgeschneidertes Lieferkonzept mit zahlreichen Möglichkeiten, größere Einkaufe zeitnah und kostengünstig nach Hause liefern zu lassen.“

“Vom Kunden lernen”

Die rund 300 Mitarbeiter seien intensiv geschult worden, da viele Abläufe selbst für erfahrene Kollegen komplett neu seien. Und nach der Eröffnung? „Wir schauen uns genau an, was gut läuft und wo wir noch nachbessern müssen. Wir möchten vom Kunden lernen“, so der neue Ikea Chef. „Ich genieße es, dass wir nach einer langen Planungsphase jetzt quasi im echten Leben sind.“
ker

Quelle:
www.ikea.com

Ikea Deutschland

Ikea ist heute in Deutschland an 48 Standorten vertreten, das 49. Einrichtungshaus entsteht derzeit in Bremerhaven und eröffnet im Frühjahr 2015. Das erste Ikea Einrichtungshaus wurde 1958 in Älmhult/Schweden eröffnet. 1974 kam Ikea mit dem Einrichtungshaus Eching bei München nach Deutschland. Weltweit gibt es derzeit 356 Ikea Einrichtungshäuser in 44 Ländern. 684 Millionen Menschen besuchten Ikea im vergangenen Geschäftsjahr, davon rund 100 Millionen in Deutschland. Über 135.000 Mitarbeiter hat Ikea, davon 15.500 in Deutschland.
(Quelle: Ikea Deutschland GmbH & Co KG)

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.