Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
© www.mediaserver.hamburg.de/C. Spahrbier

Hamburger Hochbahn: mehr Fahrgäste als im Vorjahr

436 Millionen Fahrgäste - Hochbahn will mehr Busse mit innovativen Antrieben einsetzen

Die Hamburger Hochbahn AG hat 2013 mehr Fahräste befördert als im Jahr zuvor. 436 Millionen Fahrgäste nutzten das Nahverkehrsangebot des Unternehmens mit Bussen und U-Bahnen – 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte die Hochbahn AG mit. Trotz der damit einhergehenden finanziellen Belastungen konnte das Wirtschaftsergebnis im vergangenen Geschäftsjahr nochmals verbessert werden.

Trend zum öffentlichen Nahverkehr

Der Aufsichtsratsvorsitzende Senator Frank Horch, Präses der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, betonte anlässlich der Vorstellung des Jahresabschlusses der Hochbahn AG: „Steigende Fahrgastzahlen sind der beste Beleg für ein kundenfreundliches Angebot. Die stärkere Nutzung von Bussen und Bahnen unterstützt die wirtschaftlichen und ökologischen Ziele der Stadt. Aus diesem Grunde werden wir das Angebot weiter ausbauen. Die Optimierung des Bussystems und die Erweiterung des U-Bahn-Netzes sind dabei unverzichtbare Kernelemente, um Hamburg auch künftig mobil und lebenswert zu gestalten.“

In den vergangenen zehn Jahren konnte die Hochbahn 66 Millionen Fahrgäste (+ 18 Prozent) hinzugewinnen. Werktäglich nutzen rund 1,2 Millionen Kunden die Hochbahn-Busse und die U-Bahn. Günter Elste, Vorstandsvorsitzender der Hochbahn: „Der Trend hin zum öffentlichen Nahverkehr ist eindeutig. Noch Anfang des letzten Jahrzehnts stiegen die Fahrgastzahlen kaum. Dies ist heute komplett anders.”

Steigerung der Wirtschaftlichkeit

Die Ausweitung des Verkehrsangebots der Hochbahn in den vergangenen Jahren war sowohl im U-Bahn- wie auch im Busbereich deutlich. Trotz nicht kostendeckender Fahrgasttarife im ÖPNV konnte das Wirtschaftsergebnis nochmals verbessert werden. Der durch die Freie und Hansestadt Hamburg auszugleichende Fehlbetrag ging auf 53,5 Millionen Euro (2012: 53,7 Millionen Euro) zurück. Entsprechend sei der Kostendeckungsgrad auf 90,3 Prozent gestiegen.

Anteil innovativer Antriebe steigern

Den Bereich der innovativen Antriebe will die Hochbahn 2014 weiter ausbauen. Die derzeitige Flotte von 38 Bussen werde noch im Laufe des Jahres 2014 auf insgesamt 70 Fahrzeuge aufgestockt. Neben weiteren diesel-elektrischen Hybridbussen und Zero-Emission-Brennstoffzellenbussen will die Hochbahn zum Jahreswechsel auch die ersten Plug-in-Busse mit Batterietechnologie in Betrieb nehmen. Günter Elste: „Ab 2020 wollen wir nur noch emissionsfreie Busse kaufen. Bis dahin müssen die Fahrzeuge und die Infrastruktur noch viele Entwicklungsschritte durchlaufen. Wir sind sehr froh, dass viele Hersteller die Hochbahn und damit den Standort Hamburg als Entwicklungspartner wählen.“

Quelle:
www.hochbahn.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.