Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
© Limberry Foto Sibilla Kawala-Bulas

Hauptsaison für das Hamburger Dirndl-Startup Limberry

Die Gründerin des Online-Trachtenunternehmens hatte kürzlich in der VOX-Show Höhle der Löwen überzeugt. Oktoberfeste auch in der Hansestadt beliebt

Eine Hamburger Gründerin profitiert derzeit besonders vom modischen Dirndl-Trend. Die Betriebswirtschaftlerin Dr. Sibilla Kawala-Bulas vertreibt Trachtenmode in ihrem Online-Shop Limberry. Gegründet 2010 als Nischenanbieter für „Mass Customized Damenmode“ änderte sie vier Jahre später das Konzept und bietet seitdem neben ihrer eigenen Limberry-Trachtenkollektion auch Mode anderer Designer an.

Erfolg in der Höhle der Löwen

Um an frisches Kapital zu kommen, wagte sie gerade den Sprung in die Vox-Gründershow „Die Höhle der Löwen“, in der sie ihre farbenfrohe Trachtenmode präsentierte und prompt zwei Löwen überzeugte: Carsten Maschmeyer (“Sie sind löwenswert!”) und Judith Williams boten der Hamburgerin je 125.000 Euro für insgesamt 20 Prozent der Unternehmensanteile. Die Finanzspritze, die um 100.000 Euro höher ausgefallen war als erhofft (Sibille Kawala-Bulas war ursprünglich für 150.000 Euro angetreten), kam für die Gründerin genau zum richtigen Zeitpunkt.

Fast noch mehr freut sie sich über die Erfahrung der beiden Investoren. Denn der Laden brummt, ganz besonders jetzt zur Oktoberfestzeit. „Der Vertrag ist bereits beim Notar unterschrieben und Herr Maschmeyer und Frau Williams sind seit einigen Monaten offiziell meine Investoren“, so Sibilla Kawala-Bulas strahlend.

Trends der Saison

„In diesem Jahr geht es in der Dirndl-Mode eher dezent zu“, klärt sie auf. „Die beliebtesten Farben der Saison sind die klassischen Dirndlfarben Blau und Grün, aber auch unaufdringliche, schöne Beerenfarben sind angesagt.“ Seit letztem Jahr lassen sich viele Trachtendesigner wieder von der Tradition inspirieren und interpretieren diese modern – klassische Dirndl-Schnitte und hochgeschlossene Mieder liegen im Trend. Dies merkt man auch an der Wahl der Stoffe: Viele Dirndl werden aus Baumwolle und Leinen gefertigt. „Und wenn es mal edler zugeht, sind Samt-Stoffe und Stehkragen-Dirndl absolut en vogue“, so die Gründerin.

Auch in Hamburg zum Oktoberfest

„Die Hamburger kenne ich als sehr stilbewusst und ich bin mir sicher: Auch in Sachen Dirndl folgen sie den neuesten Trends und nehmen wichtige Stylingtipps auf. Es gibt ja mittlerweile so viele Oktoberfeste in der Stadt, bei denen auch die Hamburgerinnen ihr Dirndl ausführen können“, so Sibille Kawala-Bulas. Beispielsweise im Hotel Treudelberg, wo in der Treudelberger Hütte für Stimmung gesorgt wird. Logisch, dass sie hier ein Dirndl der eigenen Limberry-Kollektion tragen wird. Auch auf der „Wandsbeker Wiesn“ und im Hofbräuhaus Hamburg gibt es Weißbier, Schweinshaxn und Brezn.
kd/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.limberry.de/
www.steigenberger.com
www.oktoberfest-hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.