Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Kaisergalerie - © Quantum AG

Hamburgs neue Shoppingadresse: Kaisergalerie

Quantum und Alstria revitalisieren für 20 Millionen Euro die ehemalige Heimat des Ohnsorg-Theaters als luxuriöse Einkaufspassage

So könnte der ganze Tag vergehen: gemütlich von einer Passage zur anderen schlendern, schauen, kaufen, schlemmen. Beim Latte Passanten beobachten oder an einem Stehstand Austern und Champagner genießen: Hamburgs Passagen verführen zum Müßiggang. Das war schon vor 160 Jahren so. Um einen Blick auf die feenhaft beleuchteten Schaufenster von „Sillem’s Basar“ – damals eine der aufwendigsten und luxuriösesten Passagen Europas – zu werfen oder unter der Glaskuppel den Klängen der Geiger zu lauschen, waren die Hamburger sogar bereit, Eintritt zu zahlen. Heute locken allein in der Innenstadt ein gutes Dutzend überdachter Einkaufsboulevards, ungestört von Wind und Wetter durch ein Paradies von Samt und Seide, Kostbarem und Kuriosem, Nützlichem und Nippes zu bummeln. Mehr Passagen kann keine europäische Stadt bieten.

Nostalgischer Prunk für Luxus von heute

Jetzt gesellt sich zu ihnen ein weiteres Juwel: die Kaisergalerie. Seit einigen Tagen bereits teileröffnet, entstand sie in einem denkmalgeschützten, 1907-1909 errichteten Bau in den Großen Bleichen 23-27, der ab 1936 die Heimat des Ohnesorg-Theaters gewesen war. Nach dem Umzug des Ohnsorg-Theaters 2011 in die Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs wurde das Ensemble in einem Joint-Venture der alstria mit der Quantum Immobilien AG saniert und revitalisiert. Dabei werden die vielen, im Original erhaltene Stilelemente wie historische Säulen, Kassettendecken, Wandbekleidungen restauriert und in das neue Retail-Konzept integriert, dass für den ganz besonderen Charme der Immobilie sorgt.

Mode und Design

In der nur 82,50 m langen und 7,50 m hohen Passage haben auf 3.400 Quadratmetern 14 Luxus-Labels ihre neue Heimat, darunter das Modehaus Unger, der Hamburger Herrenausstatter Braun, die Modemarke Escada und das Einrichtungshaus Gärtner. Am Ende der kleinen Mall, die die hochfrequentierten „Große Bleichen“ mit dem Bleichenfleet verbinden, wird zur Wasserseite eine neuer Steg errichtet, der das Flanieren am Fleet von der Alten Post zur Kaisergalerie und weiter bis zu den Stadthöfen ermöglichen wird.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.quantum.ag
.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.