Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Lohsequartier - © moka studio via ece

Hamburger Investmentmarkt erzielt Halbjahresrekord

Investitionsvolumen im ersten Halbjahr so hoch wie seit acht Jahren nicht mehr. Steigerung von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Innenstadtlagen besonders gefragt

1,84 Milliarden Euro beträgt das Investitionsvolumen am Hamburger Markt zur Jahresmitte 2015. Der BNP Paribas Real Estate zufolge wurde seit 2007 kein so hohes Halbjahresergebnis erzielt. „Insgesamt zeigt sich der Markt wie auch in den Vorjahren sehr lebhaft, was sich in einer hohen Anzahl verkaufter Objekte widerspiegelt. Dabei wurde im zweiten Quartal mit über einer Milliarde Euro noch einmal deutlich mehr investiert als in den ersten drei Monaten“, erklärt Marco Stahl, Geschäftsführer der BNP Paribas Real Estate GmbH. Insbesondere durch eine Zunahme von Verkäufen im höheren zweistelligen Bereich ist das durchschnittliche Volumen pro Verkauf auf 26 Millionen Euro gestiegen. Die bisher größte Transaktion war der Kauf eines Teils des Axel-Springer-Gebäudes, den die Stadt Hamburg für rund 130 Millionen Euro erstand.

City nach wie vor beliebteste Lage

Bei der Verteilung nach Objekten liegen Büroimmobilien mit großem Abstand in Führung: Mehr als 1,2 Milliarden Euro wurden im ersten Halbjahr bereits in diese Klasse investiert, was rund 67 Prozent entspricht. Dieser zweithöchste Wert nach 2007 ist der BNP zufolge auf eine hohe Transaktionsanzahl, aber auch auf einige großvolumige Deals zurückzuführen. Hotelobjekte erzielen einen Halbjahresrekord und schieben sich mit 14 Prozent auf den zweiten Platz vor. Damit verdrängen sie Einzelhandelsimmobilien auf den dritten Rang, die mit gut 12 Prozent ein bisher eher niedriges Ergebnis erreichen. Auf Logistikimmobilien und sonstige Objekte entfallen jeweils rund 3 Prozent. Mehr als eine Milliarde Euro wurden in der Hamburger City angelegt – dies entspricht knapp 60 Prozent des Gesamtvolumens. Die Innenstadt bleibt damit BNP zufolge nur leicht unter dem bisherigen Rekordwert von Mitte 2006.

Vorjahresergebnisse könnten erneut erreicht werden

„Das ausgezeichnete Halbjahresresultat unterstreicht die große Nachfrage sowohl von nationalen als auch von internationalen Investoren. Auch für die zweite Jahreshälfte kann vor dem Hintergrund der weiterhin insgesamt positiven konjunkturellen Aussichten von einem hohen Investmentvolumen ausgegangen werden. Dabei erscheint ein Gesamtergebnis in der Größenordnung des Vorjahres (3,8 Milliarden Euro) durchaus realistisch. Darüber hinaus könnten die Spitzenrenditen aufgrund des starken Wettbewerbs um Core-Objekte noch weiter nachgeben“, prognostiziert Marco Stahl.
pk/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.realestate.bnpparibas.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.