Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
"Hamburger Familiensiegel" vergeben - © Holger Kern

„Hamburger Familiensiegel“ vergeben

Die „Hamburger Allianz für Familien“ hat 29 weitere Betriebe zu Hamburgs familienfreundlichsten Unternehmen gekürt

Damit steigt die Zahl auf 314 Unternehmen, die das Zertifizierungsverfahren der Hamburger Allianz für Familien, einer Initiative der Freien und Hansestadt Hamburg, der Handelskammer und der Handwerkskammer, erfolgreich durchlaufen haben und denen das Hamburger Familiensiegel bescheinigt: Sie gehören zu Hamburgs familienfreundlichsten Unternehmen. Die feierliche Übergabe der Urkunden an die 29 neu zertifizierten Unternehmen findet an diesem Freitag in der „Alten Küche“ auf dem Gelände der Evangelischen Stiftung Alsterdorf statt.

Und das sind Hamburgs neueste Siegelträger

Die Gewinner sind: ADM Germany, alsterarbeit, Averdung Ingenieurgesellschaft, SINNERSCHRADER COMMERCE, CPP Creating Profitable Partnerships, Das Kontaktwerk e. K., Delphi HR-Consulting, DPS Engineering, Evangelische Kindertagesstätte Hohe Weide, Evolut Consulting, HDS Gebäudedienste, HKBiS Handelskammer Hamburg Bildungs-Service, IEA DPC, Impuls Personal, KITA Rasselbande-Horn, LS smart | LS kids | LS kieferorthopädie ÜBAG LS smart MVZ LS kids MVZ und LS kieferorthopädie MVZ, Medisoft, MIKS, one call, shopping24 internet group, STBN Steuerberatung Nord, symbolic link, symbolic shipping, UMPR, Verbraucherzentrale Hamburg, Weigl, Willi Curdt, WPG REVISION NORD und Xing E-Recruting GmbH & Co. KG. Eine Übersicht aller mit dem Hamburger Familiensiegel ausgezeichneten Unternehmen gibt es hier: Hamburger Familiensiegel

Initiative Hamburger Allianz für Familien

Bereits seit 2007 zeichnet die Hamburger Allianz für Familien kleine und mittelständische Hamburger Unternehmen aus, die ihren Mitarbeitern in besonderem Maße die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen. Die Maßnahmen reichen von flexiblen Arbeitszeiten und individuellen Teilzeitmodellen über Kontakthalte- und Wiedereinstiegsprogramme während und nach der Elternzeit bis zu Jobsharing-Modellen auch auf Führungskräfteebene. „Wir schauen: Was sind die Herausforderungen für das jeweilige Unternehmen und wie kreativ und flexibel werden sie gemeistert“, erläutert Margret Tourbier-Stretz, Leiterin der Geschäftsstelle der Hamburger Allianz für Familien. Die Unternehmen werden alle zwei Jahre erneut geprüft.

UKE Sieger bei „Erfolgsfaktor Familie 2016”

Inzwischen entwickeln immer mehr Hamburger Unternehmen intelligente Konzepte zur Work-Life-Balance. Prominentes Beispiel: Ende Juni wurde das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) Sieger beim bundesweiten Unternehmenswettbewerb „Erfolgsfaktor Familie 2016“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in der Kategorie Großunternehmen (über 1.000 Beschäftigte). In Hamburgs größtem Klinikum versorgen mehr als 10.000 Beschäftigte jährlich fast 400.000 Patienten. Und diesen Beschäftigten ermögliche das UKE auf vorbildliche Weise die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, betonte Bundesministerin Manuela Schwesig bei der feierlichen Preisvergabe in Berlin. „Viele Mütter und Väter wollen sich berufliche und familiäre Aufgaben partnerschaftlich teilen. Wenn Firmen sich darauf einrichten, profitieren Familien und Arbeitgeber. Deshalb möchte ich gemeinsam mit Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften dafür sorgen, dass Familienfreundlichkeit zum Erfolgsfaktor wird!“, erläuterte sie die Intension des Wettbewerbs.

Familienfreundliches Engagement lohnt sich

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf lohnt sich für alle Beteiligten. Unternehmerische Kosten für familienfreundliche Maßnahmen rentieren sich durch den Nutzen für den Arbeitgeber, haben Untersuchungen immer wieder ergeben. Das Image des Unternehmens steigt, die Zufriedenheit, Motivation und Produktivität der Beschäftigten wächst, während Krankheitstage sinken und Mitarbeiter schneller aus der Elternzeit zurückkehren und sich dem Unternehmen stärker verbunden fühlen.
ys/kk

Quelle und weitere Informationen:
Hamburger Allianz für Familien
www.erfolgsfaktor-familie.de

Lesen Sie dazu auch: hamburgs-fuenf-sterne-arbeitgeber

Hamburger Allianz für Familien

Seit 2007 vergibt die Hamburger Allianz für Familien, eine Initiative der Freien und Hansestadt Hamburg, der Handelskammer Hamburg und der Handwerkskammer Hamburg das Hamburger Familiensiegel als Gütezeichen für familienfreundliche Personalpolitik in kleinen und mittleren Unternehmen. Ziel der Hamburger Allianz für Familien ist es, gemeinsam an der Gestaltung einer familienfreundlichen Stadt zu arbeiten und dabei all diejenigen einzubinden, die gesellschaftliche Verantwortung tragen.

Broschüre mit Praxisbeispielen

Um die Vielfalt familienfreundlicher Maßnahmen durch Praxisbeispiele zu veranschaulichen, hat die Handelskammer Hamburg 2012 die Broschüre „Das Hamburger Familiensiegel – gemeinsam für ein familienfreundliches Hamburg“ herausgegeben. Vorgestellt werden zehn Hamburger Unternehmen verschiedener Branchen, Größen und Beschäftigungsstrukturen, darunter Iwan Budnikowsky, die Internationale Fruchtimport Gesellschaft Weichert GmbH oder das Reformhaus Engelhardt.
www.hk24.de

„Erfolgsfaktor Familie“

Der bundesweite Unternehmenswettbewerb „Erfolgsfaktor Familie“ ist Bestandteil des gleichnamigen Programms, das Informationen rund um das Thema Familienfreundlichkeit in Unternehmen bündelt und im Rahmen des Programms „Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert wird. Ziel ist es, gute Praxisbeispiele und innovative Konzepte bekannt zu machen und andere zum Nachmachen zu motivieren.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.