Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Elphilharmonie Eröffnung - © www.mediaserver.hamburg.de / Christian Spahrbier

Hamburg soll zur Wissensmetropole Nordeuropas werden

Hamburg sei als ein Laboratorium der Moderne prädestiniert, so Bürgermeister Olaf Scholz in einer Grundsatzrede. Handelskammer sagt Unterstützung zu

Die internationale Wettbewerbsfähigkeit misst sich an der Innovationskraft von Unternehmen und ihrer Fähigkeit, neue Technologien, Produkte und Dienstleistungen erfolgreich am Weltmarkt zu positionieren. Hamburg soll daher zu einem Top-Zentrum für Forschung und Wissenschaft in Nordeuropa werden. Die Hansestadt sei auf einem guten Weg, sagte Bürgermeister Olaf Scholz am Dienstagabend in einer Grundsatzrede vor dem Übersee-Club. Als Beispiel nannte er unter anderem die Eröffnung des weltweit größten Röntgenlasers European XFEL auf dem DESY-Gelände in Hamburg-Bahrenfeld.

“Da die Arbeit des Röntgenlasers sich im Wesentlichen unterirdisch und damit im Verborgenen abspielt, haben wir den XFEL zur Eröffnungsfeier ganz wörtlich ans Licht geholt: durch einen grünen Laserstrahl, der von der Elbphilharmonie bis nach Schenefeld reichte. Das grüne Licht verband den Hafen mit der Wissenschaft und die Tradition mit der Moderne. Und beide erstrahlten im Lichte des anderen noch heller”, so Scholz.

Tradition und neue Technologien

“In kaum einer anderen Stadt findet das Beste aus alter und neuer Welt so gut zueinander wie in Hamburg. Unser Hafen ist seit Jahrhunderten das Herz der Stadt. Es ist ein kraftvolles Herz, gestärkt durch globale Warenströme und freien Handel, durch moderne Logistik und neue Technologien. Nichts steht so für Hamburgs Tradition und Identität wie der Hafen. Aber was wäre er ohne automatisierte Terminals und den Fortschritt smarter Technologien? Und was kann noch alles aus ihm werden, wenn Kreuzfahrtschiffe emissionsfrei am Kai liegen und der Verkehr elektrisch und staufrei rollt?”

Hamburg sei auf dem Weg einer klug wachsenden Stadt gut vorangekommen, so der Bürgermeister weiter. “Die global agierende Wirtschaft, und dazu gehört auch die mittelständische, hat längst erkannt, dass sie sich öffnen muss hin zur Wissenschaft und Forschung. Schneller Zugang zu neuen Erkenntnissen ist notwendig, um Entwicklungen richtig einzuschätzen und anspruchsvolle Produkte und Dienstleistungen zur Marktreife zu bringen.”

Innovationen verbessern die Lebensqualität

Hamburg setze sich dafür ein, dass sich erfolgreiche Innovationsketten bilden können. “Sie sind die Voraussetzung für unseren zukünftigen Wohlstand. Sie versetzen uns in die Lage, das Leben der Hamburgerinnen und Hamburger ganz direkt zu verbessern.”

Innovationen schaffen Arbeitsplätze, so Scholz weiter. “Innovationen bringen neue Heilmethoden, machen die Mobilität bequemer und irgendwann so leise, dass man sich beim Überqueren einer großen Straße wieder angenehm unterhalten kann. Innovationen machen es möglich, dass Industrie und Gewerbe in der Stadt sein können, ohne die Nachbarn zu stören, dass Häuser warm sind, ohne dabei viel Energie zu verbrauchen, und dass Hamburg grün bleibt, auch wenn die Bebauung dichter wird.”

Handelskammer-Präses Tobias Bergmann: Richtiger Schritt

„Es ist richtig, dass der Senat Hamburg zur Wissenschaftsmetropole Nordeuropas machen will. Wir erkennen die bereits erfolgten Schritte auf diesem Weg an. Die gestärkte Innovationsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes wird den ansässigen Unternehmen nützen, so Handelskammer-Präsens Tobias Bergmann. Die Maßnahmen müssen dabei konsequent auf diesen internationalen Anspruch ausgerichtet werden. Wir bringen uns gerne in das Projekt zur Entwicklung Hamburgs zu einem führenden Wissenschaftsstandort ein. Für die Handelskammer Hamburg haben berufliche und universitäre Ausbildungen sowie die Stärkung von Wissenschaft und Forschung eine herausragende Bedeutung in den vor uns liegenden Jahren. Mit der kurzfristig möglichen Freigabe von Ressourcen für Technologieparks können rasch positive Effekte erzielt werden.“

Hamburg als Modellstadt für intelligente Mobilität

Hamburg sei als ein Laboratorium der Moderne prädestiniert, so Scholz. “In unserer Stadt lassen sich nahezu alle wichtigen Fragen, die sich Metropolen heute stellen, beantworten: Wie bewegen wir uns in Zukunft fort und wie bewegen wir Güter – in der Stadt, auf dem Wasser und in der Luft? Wie können wir Krankheiten heilen und wie sieht morgen die medizinische Versorgung aus?”

Hamburg soll zum Beispiel Modellstadt für Mobilität und Logistik werden. “Deshalb ist es wichtig, dass bei uns zu autonomen Systemen, zu Sensorik und Robotik geforscht wird. Die Erkenntnisse müssen dann den Weg in die entsprechenden Unternehmen finden.” So wird Hamburg Veranstaltungsort für den Weltkongress für Intelligente Transportsysteme (ITS) 2021 zu dem rund 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet werden.
kk

Quelle:
Grundsatzrede des Bürgermeisters vom 28.11.2017

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.