Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Oliver Süme - © Hamburg Top level domain - U. Perrey

Startschuss für Top-Level-Domain .hamburg

Registrierung ab sofort möglich. Hamburg nach Berlin die zweite deutsche Stadt mit eigener Domain. Fielmann, Beiersdorf und Montblanc schon dabei

Mit .hamburg geht die zweite deutsche Stadt nach Berlin mit einer eigenen Domain-Endung an den Start. Während der sogenannten „Sunrise-Phase“ vom 14. Juli bis 13. August können Markenrechtsinhaber bevorzugt Domains registrieren. Ab dem 27. August haben dann alle Einwohner, Firmen und Vereine in Hamburg und der Metropolregion die Chance, neue Internetadressen wie http://www.meinefirma.hamburg oder http://www.meinname.hamburg zu registrieren, teilte die Hamburg Top-Level-Domain GmbH als Betreiber der neuen Domainendung mit.

Digitale Heimat

„Die Endung .hamburg ermöglicht kurze, intuitive Domains, die für die Kommunikation und die Platzierung in Suchmaschinen hoch relevant sind“, so Oliver Süme, der bereits 2007 die heutige Betreibergesellschaft zusammen mit weiteren Partnern gegründet hat. Auch die namensgebende Stadt Hamburg begrüßt den Startschuss. Carsten Brosda, Bevollmächtigter des Senats für die Medien, erklärt: „Mit den neuen Internetadressen mit der Endung .hamburg wird Bürgern und Unternehmen der Metropolregion Hamburg die Chance eröffnet, sich digital mit ihrer Heimatstadt zu identifizieren.“

Fielmann und Beiersdorf schon dabei

Markenrechtsinhaber können die privilegierte „Sunrise-Phase“ nutzen, um eine Domain mit ihrem Namen in Kombination mit der Endung .hamburg zu registrieren. Voraussetzung dafür ist die Hinterlegung in einer speziellen Markendatenbank, dem Trademark Clearinghouse, die zum Schutz von Marken unter den neuen Domain-Endungen eingerichtet wurde. Große Hamburger Unternehmen, wie beispielsweise Fielmann und Beiersdorf, haben nach Angaben von Oliver Süme davon schon Gebrauch gemacht. Auch für die Marken Brunata, die Hamburger Feuerkasse und Montblanc seien Einträge im Trademark Clearinghouse hinterlegt. “Darüber hinaus haben generell Unternehmen wie Budnikowsky oder die Hamburger Sparkasse Interesse an der Nutzung von .hamburg Domains”, so Süme.

Zwischen 30 und 60 Euro pro Jahr

„Insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen empfiehlt es sich, ihre wichtigsten Marken im Trademark Clearinghouse zu hinterlegen, um ihre Registrierungschancen zu wahren“, so Oliver Süme. „In der zweiten Registrierungsphase können die Adressen dann nach dem Motto ‚wer zuerst kommt, mahlt zuerst’ von jedermann zu Preisen zwischen voraussichtlich 30 und 60 Euro pro Jahr registriert werden.“
ker

Quelle:
www.hamburg-top-level-domain.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.