Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Neuer Wall - © www.mediaserver.hamburg.de/S. Schwarze

Neuer Wall wird Business Improvement District

Senat beschließt die Einrichtung des BID Neuer Wall III bis 2020. Allein in Hamburg-Mitte gibt es damit aktuell sieben BIDs

Am 15. September 2015 wurde der Business Improvement District (BID) Neuer Wall III offiziell durch Rechtsverordnung des Senats eingerichtet. Mit diesem BID wird der Neue Wall ununterbrochen bis 2020 für dann insgesamt 15 Jahre ein BID sein.

Stärkung des Einzelhandels

Die Eigentümerinnen und Eigentümer des Neuen Wall möchten zusammen mit dem Einzelhandel durch die Einrichtung eines Innovationsbereichs den Standort Neuer Wall weiterhin stärken. Die erfolgreichen Maßnahmen der beiden ersten BIDs für diesen Standort sollen bis zum Jahre 2020 fortgeführt werden. Damit ist gesichert, dass diese außergewöhnliche Einzelhandelslage auch in den nächsten fünf Jahren ein starker Anziehungspunkt bleibt.

Senatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt: „Es freut mich sehr, dass die gute Zusammenarbeit von Eigentümerinnen und Eigentümern mit dem Einzelhandel am Neuen Wall weitergeht. Die BIDs waren im letzten Jahrzehnt sehr wichtig für die Hamburger Innenstadt, weil sie durch eine Vielzahl von Maßnahmen die Standorte gestärkt haben. Dieses Engagement hilft auch, damit sich der Einzelhandel gegenüber der immer größeren Konkurrenz durch das Online-Geschäft behaupten kann. BIDs sind seit nunmehr zehn Jahren eine Erfolgsgeschichte in Hamburg und diese Erfolgsgeschichte wollen wir fortsetzen.“

Bezirksamtsleiter Andy Grote: „Allein in Hamburg-Mitte gibt es aktuell sieben BIDs, davon sechs in der Innenstadt, die den öffentlichen Raum nachhaltig verändert haben. Gerade der Neue Wall hat hier von Anfang an eine Vorreiterrolle übernommen und ist Vorbild für viele andere BIDs in Hamburg. Der Bezirk wird auch in den nächsten Jahren „seine“ BIDs unterstützen.“

Umfangreiches Maßnahmenpaket

Im Rahmen des BID sind unter anderem folgende Maßnahmen geplant:
• Serviceleistungen und Einrichtung eines Districtmanagements
• zusätzliche Reinigungen sowie Winterdienst
• technischer Service zur zügigen Ausbesserung von Schäden im öffentlichen Raum und der Straßenmöblierung
• Austausch und Pflege der saisonale Bepflanzung
• Maßnahmen zur Förderung des subjektiven Sicherheitsempfindens
• Marketingmaßnahmen: Internetpräsenz (Homepage und Neuer Wall-App) , Events, Publikationen
• Stärkung der Kooperation mit der Interessengemeinschaft Neuer Wall
• Modernisierung und Wartung der Weihnachtsbeleuchtung

Aufgabenträgerin ist die Otto Wulff BID-Gesellschaft. Sie betreut in der Innenstadt bereits die BIDs für das Quartier Gänsemarkt, die Dammtorstraße (Opernboulevard) und das Nikolai-Quartier. Für die Umsetzung der Maßnahmen stehen in einer Laufzeit von vier Jahren etwas mehr als vier Millionen Euro zur Verfügung, die von der Eigentümerschaft aufgebracht werden.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg.de

Hintergrund

BIDs sind klar begrenzte Geschäftsgebiete (Business Districts), in denen auf Veranlassung der Betroffenen in einem festgelegten Zeitraum (maximal fünf Jahre) in Ei-genorganisation Maßnahmen zur Quartiersaufwertung (Improvement) durchgeführt werden. Finanziert werden BIDs durch eine kommunale Abgabe, die alle im Gebiet an sässigen Grundeigentümer zu leisten haben.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.