Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
© mediaserver.hamburg.de / C. O. Bruch

Geschäftslage in der Metropolregion konstant gut

Das Stimmungshoch in der Wirtschaft hält an. Unternehmer sehen weiterhin günstiges Klima für Konjunktur und Investitionen

Nach der Herbstbefragung von fast 2.000 Unternehmen in der Metropolregion Hamburg bewerten 42,9 Prozent der Befragten die aktuelle Geschäftslage als „gut“, 49,3 Prozent als „befriedigend“ und nur 7,8 Prozent als „schlecht“. Im schleswig-holsteinischen und mecklenburg-vorpommerschen Teil der Metropolregion liegt die gute Beurteilung bei 48,3 und 61,2 Prozent. Seit vier Quartalen steigen die Investitionspläne der Unternehmen im Inland kontinuierlich. 31,9 Prozent planen zusätzliche Investitionen und über die Hälfte der Unternehmen möchten zumindest unverändert investieren. Bei der Frage nach der Personalplanung streben 20,8 Prozent der Unternehmen eine Erhöhung ihrer Mitarbeiterzahl an, 12,8 Prozent rechnen mit einer Reduzierung. Die Exportaussichten haben sich hingegen kaum verändert.

Sicherheit für die Zukunft

“Die Unternehmen sind mit der wirtschaftlichen Entwicklung in der Metropolregion Hamburg aktuell sehr zufrieden. Allerdings lassen die zurückhaltenden Erwartungen die Frage aufkommen, ob diese Entwicklung nachhaltig anhält”, so Maike Bielefeldt, Hauptgeschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer Stade für den Elbe-Weser-Raum und Mitglied im Regionsrat der Metropolregion. “Es ist jetzt unsere gemeinsame Aufgabe, die Zweifel zu widerlegen und einen positiven Rahmen für die Zukunft zu schaffen: Verfügbare Fachkräfte, eine stabile Breitbandversorgung, neue Straßen und Schienen sowie eine innovative Bildungslandschaft sind die Voraussetzungen dafür, dass unsere regionale Wirtschaft weiter wachsen kann.“

Schleswig-Holstein optimistisch

Die Erwartungen zur Geschäftslage in den kommenden zwölf Monaten fallen etwas weniger optimistisch aus als im ersten Quartal. 18,7 Prozent der Umfrageteilnehmer gehen von „eher günstigeren“ Geschäftsentwicklungen aus; zuvor waren es noch 22,5 Prozent. Einen „eher ungünstigeren“ zukünftigen Geschäftsverlauf erwarten fast gleichbleibend 15,1 Prozent der Unternehmen. Die vergleichsweise moderatesten Erwartungen haben die befragten Unternehmen aus Niedersachsen: Hier halten sich die positiven und getrübten Einschätzungen mit 17,9 beziehungsweise 17,6 Prozent fast die Waage. Unternehmen aus Schleswig-Holstein schätzen die Lage dagegen mit 22,9 Prozent positiven und 12,9 Prozent getrübten Erwartungen deutlich optimistischer ein.
bkr/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.metropolregion.hamburg.de/presse

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.