Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
UniHH - © Universität Hamburg

EU fördert „Innovative Training Networks“ der Universität Hamburg

Rund 19,5 Millionen Euro vergibt die Europäische Kommission für internationale Netzwerke zur Nachwuchsförderung

Forscherinnen und Forscher haben fünf neue „Innovative Training Networks“ (ITN) des Marie Curie-Programms der Europäischen Union (EU) eingeworben. Eines der ITNs steht unter der Federführung der Universität Hamburg, an vier weiteren ist sie als Partner beteiligt. Die EU fördert die Projekte mit insgesamt rund 19,5 Millionen Euro, auf die Universität Hamburg entfallen davon etwa 3 Millionen Euro. Die Laufzeit beträgt jeweils vier Jahre. „Ich gratuliere zu diesem großen Erfolg. Die Projekte der Natur- und Sozialwissenschaften spiegeln das breite Forschungsspektrum der Universität Hamburg wider“, so Universitätspräsident Prof. Dr. Dieter Lenzen.

Erforschung internationaler Regime

Unter der Koordination von Professoren des Hamburg Center for Health Economics (HCHE) steht das Projekt „IQCE“ (Improving Quality of Care in Europe). Darin sollen Konzepte zur Verbesserung der Qualität und der Leistungsfähigkeit von europäischen Gesundheitssystemen erforscht werden. Die Universität Hamburg kooperiert dabei mit fünf europäischen Universitäten. Im Projekt „GEM-STONES“ (Globalisation, Europe and Multilateralism – Sophistication of the Transnational Order, Networks and European Strategies) werden zwischen 2016 und 2020 insgesamt 16 Partnerinstitutionen aus drei Kontinenten unter der Koordination der Université Libre de Bruxelles die Komplexität internationaler Institutionen und Regime erforschen.

Servicerobotik & Quantencomputer

Unter Leitung der Umeå University in Schweden bilden im Projekts „SOCRATES“ (Social Cognitive Robotic Agents in The European Society) 15 Partner aus Forschung, Pflege und Robotik 15 junge Forscherinnen und Forscher im Bereich der Servicerobotik aus. Das Projekt „4Photon“ befasst sich mit der technischen Realisierung von Komponenten für Quantencomputer, d. h. Computer, die für spezielle Aufgaben Rechenhöchstleistungen erbringen sollen. An „4Photon“ beteiligen sich Arbeitsgruppen von acht Universitäten, darunter die federführende Università degli Studi di Milano Bicocca, sowie drei Unternehmen.

Projekt aus dem Bereich Laserphysik

Das Projekt „OMT“ unter Leitung der École polytechnique fédérale de Lausanne hat das Ziel, die Bewegung von nano- und mikromechanische Oszillatoren mit Licht zu koppeln und dabei eine extrem hohe Ortsauflösung zu erreichen. Insgesamt vereint das Netzwerk zwölf europäische Universitäten, darunter die Universität Wien und die Université Pierre et Marie Curie in Paris, sowie sieben industrielle Partner wie IBM Research oder die Bosch Sensortec GmbH.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.uni-hamburg.de

Über „Innovative Training Networks“

Die „Innovative Training Networks“ (ITN) sind Netzwerke zur Nachwuchsförderung, in denen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu bestimmten Themen arbeiten. Die internationalen Netzwerke sollen die Forschungskompetenzen junger Talente fördern und deren Karriereaussichten verbessern. Die ITNs sind Teil des Marie Skłodowska Curie-Programms der Europäischen Kommission, die im Rahmen des Programms Horizon 2020 innovative wissenschaftliche Projekte unterstützt. Weitere Informationen unter www.ec.europa.eu/research

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.