Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Erfolgsstory: 10 Jahre Kooperation zwischen Otto Group und HAW Hamburg  - © Moritz Heitmann/HAW Hamburg

Erfolgsstory: 10 Jahre Kooperation Otto Group und HAW Hamburg

Wissenschaft und Wirtschaft arbeiten Hand in Hand beim Master-Studiengang Multichannel Trade Management. Davon profitieren auch andere Firmen

Online-Kunden sind anspruchsvoll. Ein Klick und sie sind weg. Wie also lassen sich vor dem Hintergrund schnelllebiger Trends und eines sich kontinuierlich wandelnden Nutzungsverhaltens Zielgruppen erfolgreich ansprechen? Master-Studierende des Studiengangs “Multichannel Trade Management in Textile Business” haben bei einem Praxisprojekt im vergangenen Semester an der HAW Hamburg Ideen und Konzepte zur Neuausrichtung von Fashion Stores erarbeitet. Zudem beschäftigten sie sich mit Fragen wie: Wer kauft welche Mode in der Online- und der Offline-Welt? Oder: Welches Sortiment macht Sinn? Im März präsentierten die 35 Studierenden ihre Ergebnisse Geschäftsführern sowie rund 50 Mitarbeitern von Bonprix, einem Tochterunternehmen der Hamburger Otto Group – und überzeugten. „Jetzt wurden einige Ansätze in die Unternehmensstruktur aufgenommen. Ein toller Erfolg!“, erklärt Studiengangsleiter Professor Oliver Klante.

Studiengang ist deutschlandweit einzigartig

Der Wissenstransfer aus der Hochschule in die Wirtschaft und wieder zurück ist das erklärte Ziel einer Kooperation zwischen Otto Group und der HAW, die vor 10 Jahren ihren Anfang nahm. An dem interdisziplinär und international ausgerichteten Masterstudiengang Multichannel Trade Management in Textile Business sind auf Hochschulseite die Fakultäten Wirtschaft und Soziales sowie Design, Medien und Information beteiligt, während die verschiedenen Tochtergesellschaften der Otto Group deutschlandweit Praktika und Praxiseinsätze ermöglichen. Das Curriculum des Studiengangs wurde von der HAW und der Otto Group gemeinsam erarbeitet, zudem wurde eine Stiftungsprofessur etabliert. „Der Studiengang ist etwas ganz Besonderes. Es gibt deutschlandweit nichts Vergleichbares in der Branche, um künftige Produktmanager für den textilen Einkauf praxisnah und auf hohem wissenschaftlichem Niveau auszubilden“, betont Klante.

Kreative Freiräume für innovative Konzepte

Kontinuierlich steigende Bewerberzahlen für die 24 Studienplätze pro Jahr belegen zudem das Interesse der Studierenden. Denn dank der engen Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Hochschule sind die Studierenden nah am Puls des Arbeitsmarkts, haben im geschützten Raum der Hochschule jedoch die nötigen kreativen Freiräume, um neue Ideen zu entwickeln und auszuprobieren. „Genau davon profitieren auch die Unternehmen, denn sie benötigen diesen kreativen Freiraum für innovative Konzepte, um sich am Markt zu positionieren und langfristig zu behaupten“, erläutert Klante.

Wissenstransfer durch 'Digital Natives’

Als Beispiel nennt der Professor die fortschreitende Digitalisierung. „Um neue, junge Zielgruppen zu erreichen, sind Unternehmen auf das Know-how der sogenannten 'Digital Natives’ angewiesen.“ Denn nur wer versteht, was (junge) Kunden bewegt, welche Trends sie interessieren und auf welchen Plattformen sie unterwegs sind, kann sie passgenau ansprechen. Dieses Wissen können die Studierenden den Unternehmensvertretern vermitteln, „denn sie sind ja noch selbst Teil dieser Zielgruppe.“ Dabei sei der Studiengang jedoch nicht als eine reine Otto Group-Ausbildungsschmiede zu verstehen, betont Klante. „Durchschnittlich ein Viertel der Absolventen ist anschließend für die Otto Group tätig“, weitere typische Arbeitgeber seien Hugo Boss, Zalando, Tommy Hilfiger, Tom Tailor, Peek & Cloppenburg oder Amazon.
ys/kk

Quelle: www.haw-hamburg.de

Multichannel Trade Management in Textile Business

Der dreisemestrige Studiengang mit Abschluss Master of Arts (M.A.) kombiniert die Bereiche Mode und BWL und verknüpft kreative, textiltechnische und wirtschaftliche Studieninhalte mit internationalen Managementkompetenzen. So stehen etwa Internationaler Handel und Globalisierung, Interkulturelles Management und Internationales Wirtschaftsrecht ebenso auf dem Stundenplan wie Prozesse des textilen Kreislaufs, Produktmanagement oder Kollektionsentwicklung. Ergänzt wird das Curriculum durch zwei Praxiseinsätze.
Weitere Informationen unter: www.master-multichannel-trade-management.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.