Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Mintarium - © Ulrich Suntrop (a.b.i.)

Baustart für das MINTarium Mümmelmannsberg

Das MINTarium verknüpft deutschlandweit einzigartig Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) in einem Science Center

Im bestehende Bildungszentrum soll das „Naturwissenschaftlich-technische Zentrum“ (NW-Zentrum) um eine Mitmach-Dauerausstellung Mathematik und eine Schiffbauwerkstatt erweitert werden und den Namen MINTarium (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) erhalten. Das Vorhaben ist ein Schlüsselprojekt der Integrierten Stadtteilentwicklung in Billstedt / Horn, das seit 2005 als Fördergebiet der Sozialen Stadt ausgewiesen ist, und für das Sanierungsgebiet Mümmelmannsberg.

Pilotprojekt für den Hamburger Osten

In den Fördergebieten der Integrierten Stadtteilentwicklung (RISE – Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung) bündeln Senat und Bezirke ihre Aktivitäten, um Hamburg als gerechte und lebenswerte Stadt weiterzuentwickeln und zur Verbesserung der Lebensbedingungen und Entwicklungsperspektiven in den Quartieren beizutragen. Seit 2014 ist Mümmelmannsberg zugleich Fokusraum der Leitplanung „Stromaufwärts an Elbe und Bille. Wohnen und urbane Produktion in HamburgOst“.

Lernort und Ausflugsziel

Das pädagogische Angebot des MINTariums zielt darauf ab, das Interesse an MINT - Fächern bei Hamburger Schülerinnen und Schülern zu fördern. Mit seiner neuen Mathematikausstellung und besonderen Angeboten wie einem Familienprogramm entsteht mit dem MINTarium zudem ein neues Ausflugs- und Erlebnisziel für naturwissenschaftlich interessierte Menschen aller Gesellschaftsschichten und Altersstufen.

Pilotprojekt mit breiter Basis und Unterstützung

Bauherr des MINTariums ist Schulbau Hamburg (SBH). Entwickelt wurde das Pilotprojekt von dem Bezirksamt Hamburg-Mitte und dem Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Lehrerfortbildung und Schulentwicklung (LI), der Schulleitung der GSM und dem Architekten Ulrich Suntrop (a.b.i). Das Bauvorhaben wird finanziert aus RISE- Fördermitteln (Städtebauförderung) der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt in Höhe von 1,9 Millionen Euro, aus Mitteln der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte in Höhe von 175.000 Euro sowie aus Mitteln der Behörde für Schule und Berufsbildung und des Landesbetriebs Schulbau Hamburg in Höhe von 560.000 Euro. Die Behörde für Schule und Berufsbildung hat sich zugleich verpflichtet, die Finanzierung des laufenden Betriebs sicherzustellen.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.