Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
© mediaserver.hamburg.de/S.Schwarze

Handelskammer erweitert Angebot für kleine und mittlere Betriebe

Agenda HK350plus vorgestellt. Mehr Information über Förderangebote und intensive Hilfe bei der Suche nach Fachkräften

Die Handelskammer will ihre Dienstleistungsangebote für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) sowie “vor Ort” in den Hamburger Stadtteilen erweitern sowie neue Instrumente der Dialog-Kommunikation mit ihren Mitgliedern schaffen. Das sind erste Beschlüsse zum Organisationsentwicklungsprojekt “Agenda HK350plus”, die das Plenum der Handelskammer in seiner Dezember-Sitzung beschlossen hat. Mit dem Projekt, an dem 80 ehrenamtlich engagierte Unternehmer mitgearbeitet haben, soll die strategische und operative Aufstellung der Kammer mit neuen Ideen und Handlungsansätzen weiter verbessert werden, so Handelskammer-Präses Fritz Horst Melsheimer am Montag in einer Mitteilung.

Datenbank und Praxis-Leitfaden

Kleinen und mittleren Arbeitgebern soll unter anderem durch eine Datenbank über alle Förder- und Unterstützungsangebote, ein Informationsportal, einen Praxis-Leitfaden “Employer Branding” sowie eine Imagekampagne noch intensiver bei der Suche nach Fachkräften geholfen werden. Dabei will die Kammer den engen Schulterschluss mit anderen Verbänden suchen. Haben KMUs betriebliche Krisen oder Probleme, zum Beispiel mit einer Dauerbaustelle, können sie sich zukünftig an eine eigens dafür eingerichtete Krisen-Hotline der Kammer wenden. Darüber hinaus sollen die Mitglieder zukünftig online über ein “Service-Menü” entscheiden können, zu welchen Themen sie auf welchem Weg Informationen aus der Handelskammer erhalten möchten.

Stadtteilbeauftragte und Befragungen

Die eigene Präsenz in den Stadtteilen zu stärken, ist ein weiteres Ziel der Handelskammer. Unter dem Label “Wirtschaftsförderung vor Ort” soll die Zahl der Veranstaltungen und Beratungen im kommenden Jahr deutlich erhöht werden. Um lokal relevante Themen und Ansätze für eine effizientere Interessenvertretung besser zu identifizieren, sollen “Stadtteilbeauftragte” eingesetzt und regelmäßig Unternehmerbefragungen durchgeführt werden.

Hotlines und Online-Foren

Schließlich habe das Plenum beschlossen, dass die Handelskammer intensiver als bisher in einen Dialog mit ihren Mitgliedern treten soll. Dabei setzt sie auf die Kommunikation per E-Mail, über soziale Medien, themenspezifische Hotlines, Online-Foren und vergleichbare Kanäle. Über ein neues Online-Forum “Treffpunkt Plenum und Präsidium” sollen die Mitgliedsunternehmen die Möglichkeit erhalten, sich jederzeit mit Fragen und Anregungen an ihre Vertreter im Handelskammer-Ehrenamt zu wenden.

Beschluss im Februar

Die Durchführung der Agenda HK350plus hatte das Plenum im Juli 2014 beschlossen. Fünf Teilprojektgruppen, jede geleitet von einem Plenarmitglied, definierten danach strategische Zielsetzungen, teilweise aber auch schon konkrete Einzelprojekte. Für die Beschlussfassung über die teilweise sehr komplexen Themen sei aus Zeitgründen eine weitere Plenarsitzung im Februar erforderlich: Dann werden mögliche Änderungen der Satzung und der Wahlordnung diskutiert, so die Handelskammer.
ker

Quelle und weitere Informationen:
www.hk24.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.