Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Passagenviertel / Alte Post - © www.mediaserver.hamburg.de / Sven Schwarze

4,5 Millionen Euro zur Stärkung von Hamburger Einkaufsmeilen

In der Innenstadt und im Stadtteil Harburg entstehen neue Business Improvement Districts. Eigentümer investieren

Der Senat hat am Dienstag die Einrichtung von zwei neuen Business Improvement Districts (BID) beschlossen. Auf der Marktfläche Am Sand im Stadtteil Harburg und im Passagenviertel in der Innenstadt sind Investitionen von insgesamt fast 4,5 Millionen Euro geplant. Der Senat richtet BIDs auf Antrag von mindestens zwei Dritteln der ansässigen Grundeigentümer ein. Für die Finanzierung der Projekte zur Aufwertung der Quartiere kommen dann alle Eigentümer in den betreffenden Geschäftsgebieten auf.

Beleuchtung, Begrünung & Marketing-Maßnahmen

Mit den BIDs auf der Marktfläche Am Sand und im Passagenviertel sind in Hamburg bereits 25 Innovationsbereiche entstanden. „BIDs sind zu einer Erfolgsgeschichte für Hamburg geworden. Und heute sehen wir, dass dieses Modell nicht nur für die finanzkräftigen Top-Lagen geeignet ist, sondern auch das Engagement der Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer in nicht weniger wichtigen Zentren außerhalb der Innenstadt bündeln kann”, sagte Matthias Kock, Staatsrat der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen. Mit dem BID-Gesetz, das 2005 in Kraft trat, nimmt Hamburg deutschlandweit eine Vorreiterrolle ein. Mehrere Bundesländer haben das Konzept in der Zwischenzeit übernommen.

3,5 Millionen Euro über eine Laufzeit von fünf Jahren

Für das jetzt eingerichtete BID auf der Marktfläche in Harburg wollen die Eigentümer ein Budget von rund 850.000 Euro aufbringen. Die Gelder sollen in einem Zeitraum von drei Jahren unter anderem für eine neue Beleuchtung und zusätzliche Begrünung eingesetzt werden. Zudem sollen Gelder in Marketing-Maßnahmen fließen. Der historische Marktplatz wird bereits mit Mitteln des Senats und des Bezirkes für für insgesamt 1,5 Millionen Euro umgestaltet.

Der zweite neue Innovationsbereich, das BID Passagenviertel II, führt den am 6. August beendeten Innovationsbereich Passagenviertel fort. Das Investitionsgebiet erstreckt sich rund um die Poststraße, die Große Bleichen und die Bleichenbrücke in nächster Nähe zum Jungfernstieg. Im ersten BID wurden mit einem Budget von rund 5 Millionen Euro unter anderem ein Ladezonen- und Stellplatzmanagement eingesetzt, eine neue Weihnachtsbeleuchtung installiert sowie ein Marketingkonzept erarbeitet. Mit einem Budget von rund 3,5 Millionen Euro sollen im Passagenviertel II über eine Laufzeit von fünf Jahren in erster Linie bereits eingeleitete Maßnahmen fortgeführt werden.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.hamburg.de/presse
www.hk24.de/bid
www.hk24.de/BIDs_in_Deutschland
www.hamburg.de/passagenviertel

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.