Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Hamburg Cherry Blossom Festival - © www.mediaserver.hamburg.de/C. Spahrbier

25 Jahre Städtepartnerschaft Hamburg-Osaka

Hamburg und Japan sind traditionell eng verbunden. Was 1861 mit einem Handels- und Freundschaftsvertrag begann, wird dank neuer Kooperationen vertieft

Ein Jahr lang feiern Hamburg und Osaka das 25-jährige Bestehen ihrer lebendigen Partnerschaft. Die Impulse zur Partnerschaft kamen dazu bereits 1985 aus der Wirtschaft. Am 11. Mai 1989 war es endlich soweit. Im Rahmen des 800. Hafengeburtstages unterzeichneten der damalige Erste Bürgermeister Henning Voscherau und Osakas Oberbürgermeister Masaya Nishio den Vertrag. Einen ersten Höhepunkt erlebte die neue Partnerschaft bereits während der zeitgleich stattfindenden „Japan-Woche“, die neben Ausstellungen und kulturellenVeranstaltungen auch ein deutsch-japanisches Wirtschaftssymposium mit der Beteiligung Osakas umfasste.

Seitdem folgten Besuche von Delegationen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung sowie Austausche zwischen Sportmannschaften, Gesangsvereinen und sogar zwischen den Tierparks beider Städte. Auch die Hamburger Hochschulen pflegen enge Kontakte mit wissenschaftlichen Einrichtungen in Osaka. Allen voran der Fachbereich Japanologie an der Universität Hamburg, übrigens die älteste Institution in Deutschland, mit der Osaka City University und die Technische Universität Hamburg-Harburg mit dem Municipal Technical Research Institute in Osaka in den Bereichen Stadtplanung und Telekommunikation.

Standort für Expansion in Europa

Hamburg gehört seit Jahrzehnten zu den führenden Standorten japanischer Firmen in Deutschland. Bereits in den 1960er Jahren kamen die ersten Unternehmen aus dem Land der aufgehenden Sonne in die Hansestadt – 1962 Panasonic, 1963 Olympus. Heute sind rund 100 japanische Unternehmen mit Deutschland- und Europazentralen in der Hansestadt ansässig. Gemeinsam haben sie mehr als 6000 Arbeitsplätze geschaffen. Größter Arbeitgeber der Region ist die Olympus Europe GmbH mit mehr als 1.300 Mitarbeitern. Wie Olympus, schätzen besonders Unternehmen aus den Branchen Unterhaltungselektronik, Feinmechanik, Optik, Kameratechnik, und Maschinenbau die Hansestadt als Standort für ihre Expansion in Europa.

Fünf Unternehmen produzieren direkt vor Ort: Hoya Lens fertig in Hamburg Brillengläser, Olympus Surgical Technologies Europe fertigt an der Elbe Endoskope für den Weltmarkt. Dolmar stellt Motorsägren her, Makino Werkzeugmaschinen und Hosokawa Kreuter Spezialmaschinen für die Süßwaren-Industrie. Die Finanzwelt ist seit 60 Jahren mit einer Niederlassung der Bank of Tokio vertreten. 580 Hamburger Unternehmen pflegen wirtschaftliche Kontakte zu Japan – 35 mit eigenen Niederlassungen. Wichtige Impulse auch im wirtschaftlichen Bereich geben die Deutsch-Japanischen Gesellschaft, die Deutsch-Japanische Juristenvereinigung und der Ost-Asiatische Verein.

Aktive japanische Gemeinde

Rund 2.300 Bürger japanischer Abstammung leben und arbeiten in Hamburg rund der Metropolregion. Sie sind in Vereinen und Netzwerken wie Nihonjinkai organisiert. Seine Mitglieder treffen sich regelmäßig hinter der Backsteinfassade des Deutsch-Japanischen Zentrums am der Stadthausbrücke zur Lektüre japanischer Zeitungen, zu Kalligraphie-Kursen, Festen, Geselligkeit und Lebenshilfe. Für die in Hamburg lebenden japanischen Kinder gibt es seit 1981 eine japanische Schule in Halstenbek. Rund 130 Schüler und Schülerinnen werden dort nach dem japanischen Schulsystem unterrichtet. Das ermöglicht Familien, die nur kürzere Zeit in der Metropolregion Hamburg leben und arbeiten möchten, die problemlose Rückkehr in ihr Heimatland.

Auch kulturell prägt Japan Hamburg. Alljährlich im Mai richtet seit 1968 die japanische Gemeinde das Kirschblütenfest. Tausende von blühenden Kirschbäumen, die Japan Hamburg damals schenkte, bilden den Rahmen für ein spektakuläres Feuerwerk. Prägend im Kulturleben sind das International College of Music und der Verein Nihon Media als Veranstalter des Japan Filmfests.

Mehr als 20 japanische Restaurants bieten ihre Spezialitäten an – vom einfachen Sushi-Bars bis zu Gourmetrestaurants wie “Matsumi” in den Colonnaden. Als einzige Stadt der Welt besitzt Hamburg zudem zwei japanische Gärten, die beide von Prof. Araki aus Osaka gestaltet wurden. Im Teehaus von Planten und Blomen wie auch im Museum für Kunst und Gewerbe könnten Besucher die klassische japanische Teezeremonie “Chanoyu” erleben.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.hwf-hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.