Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Haus der Wirtschaft Ahrensburg im Kreis Stormarn - © www.mediaserver.hamburg.de / imagefoto.de

2015 war ein Rekordjahr für Stormarns Wirtschaft

Stormarn gehört zu den Top-Standorten der Metropolregion Hamburg: 28 Unternehmen siedelten sich dort 2015 an und lösten 31 Mio. Euro an Investitionen aus

Die Investitionen bedeuten zugleich 1.300 Arbeitsplätze. Knapp die Hälfte von ihnen – 540 – wurden neu geschaffen. Seit der Jahrtausendwende konnte Stormarn insgesamt 700 Betriebe ansiedeln, und damit 14.000 Arbeitsplätze in der prosperierenden Region zwischen Hamburg und Lübeck schaffen.

Reinfeld, Reinbek und Siek besonders gefragt

Zu den Neuzugängen des vergangenen Jahres gehören in Reinfeld/Stubbendorf das Brot- u. Backwaren Vertriebszentrum von Stöhr Brot, in Bargteheide der Fachbetrieb Elektro Timm GmbH, in Siek der Großküchenfachbetrieb Meyer Menü Beteiligungs-GmbH, in Stapelfeld-Braak das Transportunternehmen Rathmann GmbH & Co.KG sowie in Trittau die Ryll Messebaugesellschaft mbH international. Das Gewerbegebiet Reinbek-Haidland lockte nicht nur die Multi-Lite Lichttechnik & Handels GmbH, sondern auch die Peters & Bey GmbH, die sich auf Produktion und Vertrieb von Ladungssystemen in der Schifffahrt spezialisiert hat.

Länderübergreifender Gewerbepark in Stapelfeld

In Kooperation mit der Hamburger Behörde für Stadtentwicklung plant die WAS Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft mbH einen länderübergreifenden, hochwertigen Gewerbepark im Bereich Rahlstedt/Stormarn. Dieses Projekt wird drei Ansätzen – ökonomischen, ökologischen und sozialen Kriterien – unterzogen. Um den Flächenverbrauch zu reduzieren, ist vorgesehen, parkende Fahrzeuge sowie Mitarbeiterstellplätze unterirdisch auf dem eigenen Grundstück unterzubringen. Gleichzeitig soll der Kulissenraum zwischen Wandsbek, Stapelfeld und Barsbüttel aufgewertet werden. Als ein Gemeinschaftsprojekt einer neuen Kulturlandschaft soll der Landschaftsraum qualifiziert werden.

Fokus auf Ressourcenschonung

Seit Jahren treibt die Stormarner Wirtschaft ressourcenschonende Projekte voran. So wurde jüngst das größte BHKW im Norden in Stapelfeld eingeweiht. Die Boltze-Gruppe hat im vergangenen Jahr im Braaker Neubau die größte Grundwasser-Geothermie-Anlage Norddeutschlands in Betrieb genommen. In Bargteheide verbindet Aldi Ökonomie und Ökologie mit seiner firmengrößten Photovoltaik-Anlage in Schleswig-Holstein. Das Solarkraftwerk von Lidl in Siek versorgt den Energiebedarf des Lagers, und bei den Planungen zum neuen Gewerbegebiet in Ahrensburg wird im Zeichen der Elektromobilität eine Schnellladeeinrichtung für Elektrofahrzeuge mit berücksichtigt. Vorbildlich geschieht das bereits in Bad Oldesloe bei der Jenny AG. Auf dem Grundstück der Firma ist zum kostenlosen Betanken von Elektroautos eine Solar-Stromspeicher-Tankstelle installiert.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.was-stormarn.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.