Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
Logistik-Mitarbeiter beim Versandhändler Amazon - © Amazon

Stadt Winsen gibt grünes Licht für Amazon-Logistikzentrum

1.500 neue Arbeitsplätze könnten in der 35.000 Einwohner-Stadt südlich der Elbe entstehen

Der Online-Versandhändler Amazon kann sein erstes niedersächsisches Logistikzentrum in der Metropolregion eröffnen. Am 25. August hat der Verwaltungsausschuss der Stadt Winsen (Luhe) den notwendigen Abweichungen vom Bebauungsplan einer Gewerbefläche im Ortsteil Luhdorf zugestimmt, wie die Pressestelle am 26. August mitteilte. Die Ansiedlung des amerikanischen Unternehmens könnte nach Angaben der Stadt 1.500 neue Arbeitsplätze schaffen, darunter 150 Verwaltungsstellen und 50 Posten im Bereich Engineering. Auf Anfrage der Hamburg News bestätigte Amazon die Ansiedlung des Logistikzentrums bisher nicht konkret.

„Ein Gewinn für den Gewerbe- und Wirtschaftsstandort”

„Die Ansiedlung des Online-Versandhändlers ist ein Gewinn für den Gewerbe- und Wirtschaftsstandort Winsen”, kommentierte der Winsener Bürgermeister André Wiese das Vorhaben. Und dabei gehe es nicht nur um die außergewöhnlich hohe Zahl an neu entstehenden Arbeitsplätzen. “Lässt sich ein Unternehmen dieses Kalibers in einer Kommune nieder, hat das regelmäßig auch positive Effekte auf die Einwohnerzahl, die Steuerkraft, die Auftragslage anderer Dienstleister und Handwerker und auf das Image“, sagte Wiese in einer Mitteilung am Freitag.

Von Amazon gibt es bislang keine definitive Zusage für die Ansiedlung. „Das Unternehmen prüft derzeit an zahlreichen Standorten, ob sie für eine Erweiterung des Netzwerkes in Frage kommen. Die Entscheidung darüber hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab”, sagte Amazon-Sprecher Stephan Eichenseher auf Anfrage der Hamburg News am Montagmorgen.

70.000 Quadratmeter große Gewerbefläche

Sollte Amazon nach Winsen kommen, wird der Versandhändler das Logistikzentrum nahe der Autobahn 39 für den Bereich Norddeutschland nutzen. In den vergangenen Monaten waren immer wieder andere Standorte im Gespräch: die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover und auch Gewerbeflächen im Raum Bremen. Im November 2015 bekundete das Unternehmen Interesse am Berliner-Tor-Center im Hamburger Stadtteil St. Georg. Dort ging es Medienberichten zufolge um eine vergleichsweise überschaubare Fläche von 2.500 Quadratmetern. In Winsen stellt der Immobilienentwickler IDI Gazeley 70.000 Quadratmeter bereit.

Die Stadt Winsen rechnet damit, dass Amazon den Betrieb des Logistikzentrums im September 2017 aufnehmen wird. Bis dahin werde der zweite Abschnitt des Hallenneubaus realisiert. Auf einer Fläche von 4.500 Quadratmetern sollen zudem 400 zusätzliche Mitarbeiterparkplätze entstehen. Nach der Ansiedlung würden täglich rund 350 Lkws das Gelände ansteuern oder von dort abfahren.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.winsen.de/meldungen
www.amazon-presse.de/Logistikzentren

Der Logistikstandort Winsen (Luhe)

Als Logistikstandort punktet Winsen (Luhe) mit einer vielseitigen Verkehrsanbindung. Die fünf Gewerbegebiete der Stadt sind in wenigen Minuten von der Autobahn A 39 zu erreichen. Nur wenige Kilometer sind es von dort aus zum Maschener Kreuz/Horster Dreieck, einer der großen Verkehrsdrehscheiben Deutschlands. Für den schienengebundenen Verkehr steht die Anbindung an die Bahnstrecke Hamburg-Hannover sowie das Schienennetz der Osthannoverschen Eisenbahn AG zur Verfügung. Über die Elbe und den Ilmenaukanal ist eine verkehrliche Anbindung auf dem Wasserweg vorhanden. Das Gewerbegebiet Luhdorf, das für die Ansiedlung des Versandhändlers Amazon im Gespräch ist, erstreckt sich über eine Fläche von 47,3 Hektar. Je nach Bedarf können hier Grundstücksflächen von 1.200 bis 80.000 qm realisiert werden. Weitere Informationen unter www.winsen.de/bauen-wirtschaft/standortprofil

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.