Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
Dreamlines/Queen Mary/Elbphilharmonie  - © www.mediaserver.hamburg.de/J. Modrow

Seatrade Europe 2017 mit neuem Format

Die Zahl der Kreuzfahrtschiffe steigt jedes Jahr. Anhand von drei Fallstudien thematisiert die Seatrade Europe die Herausforderungen der Branche

Prächtige Schiffe, maritime Stimmung, kulinarische Genüsse: Vom 1. bis 10. September 2017 wird der Hamburger Hafen erneut zur Bühne für große Kreuzfahrt-Events: Zum zweiten Mal bündelt die Metropole Hamburg ihre Veranstaltungen zum Thema Kreuzfahrt und heißt zehn Tage lang sowohl das breite Publikum als auch die Fachleute der Branche willkommen. Einen Höhepunkt dieser Kreuzfahrtwoche stellt die Seatrade Europe, Europas führende Kongressmesse für die Kreuzfahrtindustrie vom 6. bis zum 8. September dar.

Diese rückt die besonderen Herausforderungen für die Häfen und Destinationen in Zeiten des Kreuzfahrtbooms erstmals in den Mittelpunkt. So werden drei Fallstudien behandelt, bei denen die Experten ihre Erkenntnisse einbringen werden. „Seit dem erstmaligen Anlaufen des weltgrößten Schiffes (Oasis-Klasse) 2014 in Europa haben wir von allen großes Engagement gesehen, um ein besseres Verständnis der Anforderungen von Schiffen dieser Größe zu erreichen – und zwar sowohl hinsichtlich technischer als auch touristischer Bedürfnisse“, erklärt Alessandro Carollo, Head of Port Operations EMEA bei Royal Caribbean Cruise Ltd, der die Konferenz moderieren wird.

An- und Abreise, Sicherheit und Nachhaltigkeit

Die erste der genannten Fallstudien wird die Zusammenarbeit von Häfen und Flughäfen bei der Organisation der Passagierabreise thematisieren. Dabei wird Arnt Møller Pedersen, Chief Operating Officer, Cruise & Ferries, Copenhagen Malmö Port über das Beispiel Koppenhagen berichten: „Copenhagen Malmö Port arbeitet bereits seit einigen Jahren sehr eng mit dem Flughafen Kopenhagen, Bags Inc. und SAS zusammen. Wir testen ein Onboard-Airline-Check-in-System, das es Kreuzfahrt-Passagieren erlauben soll, am Abend vor der Ankunft in Kopenhagen ihr Gepäck vor ihrer Kabinentür abzustellen und es erst an ihrem jeweiligen Zielflughafen wieder in Empfang zu nehmen.“ Hier liege die Herausforderung noch in der Kommunikation zwischen IT-System und europäischen Fluglienen.

Der effiziente Gebrauch von Infrastruktur unter dem Aspekt der Sicherheit wird in der zweiten Fallstudie behandelt. „Als Terminal-Betreiber müssen wir mit verschiedenen Eventualitäten umgehen“, erklärt Sacha Rougier, Managing Director bei Cruise Gate Hamburg. Die dritte Fallstudie konzentriert sich auf nachhaltigen Tourismus und die Bewältigung von großem Andrang an Land. Hierbei gilt es, sowohl die wirtschaftlichen Interessen und Entwicklungen der Destinationen und Reedereien zu berücksichtigen, als auch den Schutz der Umwelt zu gewährleisten.

Hamburg bietet der Kreuzfahrt im September eine Bühne

Der Zusammenschluss von Business- und Publikumsveranstaltung hat sich bewährt. In diesem Jahr wird eine Rekordzahl von Kreuzfahrtschiffen erwartet. Die Highlights im Überblick: die Hamburg Cruise Days (8.-10.9.) – Europas größte Publikumsveranstaltung der Kreuzfahrt, die Seatrade Europe (6.-8.9.) – Europas führende Kongressmesse für die Kreuzfahrtindustrie, der Fachkongress fvw Cruise Live (8.9.) und zwei Fachevents des weltweit größten Kreuzfahrtverbands CLIA (5./6.9.). Die künstlerische Klammer bildet dabei die Lichtinszenierung Blue Port Hamburg von Lichtkünstler Michael Batz (1.-10.9).
mm/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hafen-hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.