Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff
Hafen_Besic_AGV - © Hafen Hamburg Marketing e.V.

Logistik: Mit vier Schwerpunktthemen in die Zukunft

Unter dem Motto „Logistik schafft Lösungen“ fokussiert die Logistik-Initiative auf vier Zukunftsthemen. Chancen und Risiken von Industrie 4.0

Die Logistik sei veraltet und habe die digitale Transformation verschlafen – Dieser These muss sich die Logistikbranche oft stellen, doch ist der Tenor auf der Jahreskonferenz der Logistik-Initiative Hamburg (14. Juni) ein gänzlich anderer. Vielmehr erfinde sich Logistik Tag für Tag neu, agiere hocheffizient, werde nachhaltiger und stelle sich den Herausforderungen der Digitalisierung und Automatisierung. So lautete das Jahresthema der Logistik-Initiative Hamburg auch “Logistik schafft Lösungen”. Dabei ging es vor allem um vier Themen.

“Building-Solutions” befasst sich mit logistischen Knoten zur Ver- und Entsorgung von Metropolregionen. “IntraSolutions” zeigt aktuelle Trends der sich durch Industrie 4.0 im Umbruch befindlichen Intralogistik-Branche und beschreibt Chancen und Risiken für die Metropolregion Hamburg. “Smart Last Mile Solutions” thematisiert die Herausforderungen durch den stetig wachsenden E-Commerce – gleichermaßen an Dienstleister und Stadtentwicklung und “Startup-Solutions” bietet Hamburger Logistik-Startups, aber auch etablierten Unternehmen mit innovativen Ideen, eine Bühne.

Startup-Standort Hamburg

Hamburg profiliert sich als Standort für Startup-Unternehmen und bietet viele Möglichkeiten für Unternehmensgründer mit innovativen Ideen. „Der Hamburger Senat wird im 'Digital Hub Logistics’ Startups, etablierte Unternehmen sowie Wissenschaft und Forschung zusammenbringen, um gemeinsam neue Ansätze und Lösungen zu entwickeln”, erklärte Dr. Rolf Bösinger, Staatsrat und Logistik-Koordinator in der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation anlässlich der Jahreskonferenz. Eine Startup-Erfolgsgeschichte aus Hamburg ist beispielsweise NÜWIEL: In einem Vortrag stellte die Gründerin des jungen Unternehmens ihren innovativen elektrobetriebenen Fahrradanhänger für die Paketbelieferung auf der letzten Meile vor.

Hamburg treibt Elektromobilität voran

Smarte Lösungen für die urbane Logistik bildeten einen weiteren Schwerpunkt der Veranstaltung. “Wenn 2030 70 Prozent der Menschen in urbanen Räumen leben, muss die Stadtplanung schon heute die sich verändernde Logistik mitdenken”, erklärte André Wolters, Head of Logistics Development der SEGRO Germany. Dies betreffe gleichermaßen die Gestaltung von Logistikimmobilien, eine intelligente Intralogistik und die Infrastruktur für alternative Antriebe. Hier sind die Stadt Hamburg sowie Hamburger Unternehmen Vorreiter und treiben die Elektromobilität voran. “Auch Rohrpost-Systeme zur Belieferung neuer Quartiere sind keine Fantastereien”, ergänzte Prof. Dr. Peer Witten, Vorstand der Logistik-Initiative Hamburg.
mm

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg-logistik.net

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.