Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff
© Jungheinrich AG

Jungheinrich AG setzt Wachstumskurs fort

Die weltweite Nachfrage nach Flurförderzeugen erhöhte sich im 1. Quartal 2015 um 4 Prozent. Umsatz um 8 Prozent gesteigert

Der Jungheinrich-Konzern hat seinen Wachstumskurs im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2015 fortgesetzt. Der Auftragseingangswert lag bei 666 Millionen Euro und legte damit um 11 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert zu. Der stückzahlbezogene Auftragseingang stieg deutlich um 20 Prozent auf 24,5 Tausend Fahrzeuge. Der Konzernumsatz stieg im Berichtszeitraum um 8 Prozent auf 620 Millionen Euro, teilte der Gabelstaplerhersteller in Hamburg am Freitag mit.

Marktlage und Nachfrage

Die weltweite Nachfrage nach Flurförderzeugen erhöhte sich im 1. Quartal 2015 um 4 Prozent auf 282,4 Tausend Fahrzeuge (Vorjahr: 272,3 Tausend Fahrzeuge). Europa, der Hauptabsatzmarkt für Jungheinrich, verzeichnete einen Anstieg von 13 Prozent. In Westeuropa kletterte die Nachfrage um 17 Prozent, während das Marktvolumen in Osteuropa, bedingt durch die Marktschwäche Russlands, um 11 Prozent zurückging. Der osteuropäische Markt ohne Russland wies ein Wachstum von 8 Prozent auf. In Asien sank das Marktvolumen um 5 Prozent, während die Nachfrage auf dem nordamerikanischen Markt um 9 Prozent stieg.

Personalkapazitäten ausgebaut

Der Jungheinrich-Konzern hat sein EBIT im 1. Quartal 2015 um 5 Prozent auf 42,3 Millionen Euro (Vorjahr: 40,2 Millionen Euro) gesteigert. Die Umsatzrendite betrug 6,8 Prozent (Vorjahr: 7,0 Prozent). Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich um 7 Prozent auf 27,6 Millionen Euro (Vorjahr: 25,7 Millionen Euro). Entsprechend erreichte das Ergebnis je Vorzugsaktie im 1. Quartal 2015 einen Wert von 0,84 Euro (Vorjahr: 0,79 Euro).

Im 1. Quartal 2015 hat Jungheinrich seine Personalkapazität insbesondere im Vertrieb in Europa weiter ausgebaut. Zum 31. März 2015 waren konzernweit 12.740 Mitarbeiter (31. Dezember 2014: 12.549 Mitarbeiter) und damit 191 mehr als zum Jahresende 2014 beschäftigt.

Für die Zukunft optimistisch

Für den weiteren Geschäftsverlauf des Jahres 2015 geht Jungheinrich von einer positiven Entwicklung der Weltwirtschaft aus. Vor diesem Hintergrund erwartet das Unternehmen, dass das weltweite Marktvolumen für Flurförderzeuge im laufenden Jahr weiter steigen wird. „Auf Basis dieser insgesamt positiven Konjunktureinschätzungen erwarten wir für 2015 einen Auftragseingang sowie einen Konzernumsatz in einer Bandbreite von 2,6 bis 2,7 Milliarden Euro. Das EBIT für das laufende Geschäftsjahr sollte nach unserer Einschätzung bei einem Wert zwischen 190 und 200 Millionen Euro liegen“, so Dr. Volker Hues, Vorstand Finanzen der Jungheinrich AG.

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als produzierender Dienstleister und Lösungsanbieter der Intralogistik steht das Unternehmen seinen Kunden mit einem umfassenden Produktprogramm an Staplern, Logistiksystemen, Dienstleistungen und Beratung zur Seite. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.
kk

Quelle und weitere Informationen:
www.jungheinrich.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.