Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff
Speicherstadt: © mediaserver hamburg marketing

Hapag-Lloyd stärkt Aktivitäten im Kaffeetransport

Weltweit wächst der Handel mit den braunen Bohnen. In Hamburg wurde jetzt ein „Import Coffee Desk“ eingerichtet

Kaffee ist eines der meist gehandelten Güter der Welt. Rund neun Millionen Tonnen werden jährlich geerntet und anschließend in alle Welt exportiert. Etwa jeder hundertste Container an Bord von Hapag-Lloyd Schiffen ist mit Kaffeebohnen oder Kaffeepulver gefüllt – Tendenz steigend. Wie die Linienreederei nun mitteilte, intensiviert Hapag-Lloyd die entsprechenden Aktivitäten. „Kaffee ist ein extrem sensibles Naturprodukt. Ein reibungsloser, professioneller und auf den jeweiligen Kundenwunsch zugeschnittener Transport ist das A und O für unsere weltweiten Kunden“, sagt Thorsten Haeser, Chief Commercial Officer (CCO) der Hapag-Lloyd AG.

Beratung am „Export Coffee Desk“

In den wichtigsten Exportregionen Südamerikas und Asiens hat Hapag-Lloyd seine Transportaktivitäten intensiviert und Kapazitäten aufgestockt, heißt es in einer aktuellen Mitteilung. Das Unternehmen baut demnach auch seine Aktivitäten in den Bereichen Vertrieb und Kundenservice weiter aus. In Hapag-Lloyd-Büros mit verstärktem Aufkommen von Kaffeetransporten sollen „Customer Service Coffee Desks“ eingerichtet worden sein, an denen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den speziellen und individuellen Anforderungen der Kaffeekunden schneller und professioneller gerecht werden können. So werden die Exportkunden im weltweit größten Kaffee-Exportmarkt Brasilien an einem eigens eingerichteten „Export Coffee Desk“ beraten und betreut. In Hamburg – dem größten europäischen Importzentrum für Kaffee – wurde ein entsprechender „Import Coffee Desk“ eingerichtet.

Export von rund 400.000 Tonnen Kaffee jährlich

„Der weltweite Kaffeemarkt wächst, insbesondere in Asien. So sehen wir eine steigende Nachfrage nach Kaffee unter anderem in Ländern wie China, Japan, Taiwan und Korea. Hapag-Lloyd arbeitet intensiv an weiteren Vertriebsmaßnahmen, um seine Kaffeekunden noch flexibler und professioneller bedienen zu können“, so Vertriebsvorstand Thorsten Haeser.

Hamburg gilt traditionell als Kaffeestadt. Über den Hamburger Hafen werden jedes Jahr um die 700.000 Tonnen Kaffee im- und 400.000 Tonnen exportiert. Drei Viertel des in Deutschland getrunkenen Kaffees wird in Hamburg verarbeitet, namhafte Kaffeehändler, Röstereien und Europas modernstes Kaffeelager sind in Hamburg vertreten. Auch der Deutsche Kaffee-Verband hat seinen Sitz nahe der Speicherstadt.

Neue Geschäftsideen mit Kaffeebohnen

“In Hamburg hängen viele Arbeitsplätze am Kaffee, vom Rohkaffeeagenten bis zum Lagerhalter, Röster und Maschinenbauer, und viele kleine Startups machen den Kult um eigene Mischungen, Röstungen und Zubereitungen gerade zur Geschäftsidee“, sagte Bürgermeister Olaf Scholz im März bei der Senats-Ehrung für den Hamburger “Kaffeekönig” Albert Darboven.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.hafen-hamburg.de
www.hapag-lloyd.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.