Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
Barrierefrei - © Hochbahn AG

Hamburgs U-Bahn: im nächsten Jahrzehnt komplett barrierefrei

Bereits 21 Haltestellen in den vergangenen vier Jahren ausgebaut. 2016 sind elf Haltestellen zeitgleich im Umbau – so viele wie nie zuvor

Seit 2012 macht die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) mit Unterstützung der Freien und Hanstestadt Hamburg Tempo beim barrierefreien Ausbau des U-Bahn-Netzes. Mit Dezember wurde mit der U2/U4-Haltestelle Rauhes Haus bereits die 19. Haltestelle innerhalb dieses Ausbauprogramms fertig gestellt. Seitdem verfügt Hamburg mit der U4 über die erste durchgehend barrierefreie U-Bahn-Linie sowie über insgesamt 56 barrierefreie U-Bahn-Haltestellen.

Ausbauphase zwei startete mit dem neuen Jahr

Während noch an den U1-Haltestellen Stephansplatz und Klosterstern gebaut wird, ist ds Großprojekt mit dem Jahreswechsel nahtlos in Phase II über. „21 Haltestellen in vier Jahren auszubauen war ein Kraftakt, der eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen HOCHBAHN, HVV, Behörden, Bezirken, LSBG und LAG erforderte. Mit den Erfolgen aus Phase I im Rücken gehen wir gestärkt in die noch anspruchsvollere Phase II. Zu Beginn des kommenden Jahrzehnts soll dann das komplette Hamburger U-Bahn-Netz barrierefrei sein. Das ist ein wichtiger Schritt, um die Inklusion voran zu bringen“, erklärt Staatsrat Andreas Rieckhof.

2016: U1 im Fokus

Im Jahr 2016 rückt der nordöstliche Ast der U1 in den Fokus: Die HOCHBAHN wird zwischen den Haltestellen Volksdorf und Großhansdorf aufwändige Brückenbauarbeiten durchführen als auch die Haltestellen Buchenkamp, Ahrensburg West, Ahrensburg Ost und Schmalenbek barrierefrei ausbauen. Die Haltestellen Buckhorn und Ohlstedt werden in diesem Zuge mit ausgebaut. Zusätzlich wird die HOCHBAHN 2016 die Maßnahmen an den Haltestellen Stephansplatz und Klosterstern aus Phase I abschließen und den Ausbau der drei U2-Haltestellen Merkenstraße, Hagendeel und Joachim-Mähl-Straße angehen. Damit sind gleichzeitig elf Haltestellen im Ausbau.

81 Prozent des U-Bahn-Netzes bis Ende 2018 barrierefrei

Nach den U-Bahn-Außenästen baut die HOCHBAHN im Jahr 2017 sechs weitere im Netz verteilte innerstädtische Standorte barrierefrei aus, darunter die hoch frequentierten U3-Haltestellen Lübecker Straße und Hoheluftbrücke sowie die Standorte Habichtstraße und Uhlandstraße, ferner die U1-Haltestellen Langenhorn Nord und Meiendorfer Weg.

2018 folgt der Ausbau der verbleibenden Wandsbeker U1-Haltestellen Lohmühlenstraße, Lübecker Straße, Ritterstraße, Wandsbeker Chaussee, Straßburger Straße und Alter Teichweg. Bis zum Ende des Jahres sollen damit etwa 74 Haltestellen, also rund 81 Prozent des U-Bahn-Netzes, barrierefrei sein.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.hochbahn.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.