Containerterminal Altenwerder: © www.mediaserver.hamburg.de/C. Spahrbier
HafenCity: © www.mediaserver.hamburg.de/ T. Hampel

Hamburg intensiviert Zusammenarbeit im Ostseeraum

Der Ostseeraum ist eine der wettbewerbsstärksten Wissensregionen der Welt. Die Ostseeanrainerstaaten verfügen in unmittelbarer geografischer Nähe zu Hamburg über eine exzellente Hochschul- und Forschungsinfrastruktur.

Um die bestehenden Kooperationen zu intensivieren, hat der Senat heute die Drucksache „Ostseestrategie für den Wissenschaftsstandort Hamburg“ beschlossen. Im Fokus steht dabei der gesamte Ostseeraum, d.h. die unmittelbaren Ostseeanrainer Dänemark, Schweden, Finnland, die Nord-West-Region Russlands, die drei baltischen Staaten und Polen sowie Norwegen und Island.

Die XX Hamburger Hochschulen und Forschungseinrichtungen unterhalten schon heute vielfältige wissenschaftliche Kooperationen mit Partnerinstitutionen in der Ostseeregion. Besondere Stärken liegen dabei in der naturwissenschaftlichen Strukturforschung, den Lebenswissenschaften und der Medizin.

Hier gehts weiter

Die Hamburger Hochschulen kooperieren schon heute in insgesamt 218 institutionalisierten ERASMUS-Partnerschaften eng mit den Hochschulen im Ostseeraum. Die meisten Partnerschaftsvereinbarungen bestehen dabei mit Schweden, Finnland, Dänemark und Polen. Insgesamt studieren mehr als 1100 Studierende aus dem Ostseeraum an Hamburger Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Dies entspricht einem Anteil von 13,4 % aller ausländischen Studierenden in Hamburg.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.