Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
Containerhafen - © www.mediaserver.hamburg.de/C.Spahrbier

Hafen Hamburg nimmt Kurs auf Rekordergebnis

Mehr als 142 Millionen Tonnen Gesamtumschlag für dieses Jahr erwartet

Die Unternehmen im Hamburger Hafen erwarten für das Jahr 2014 ein Rekordergebnis im Gesamtumschlag von mehr als 142 Millionen Tonnen. Damit kann der Hafen Hamburg an die erfolgreichen Umschlagsergebnisse der Jahre 2007 und 2008 anknüpfen. Im Containerumschlag wird mit einem Ergebnis von mehr als 9,5 Mio. TEU gerechnet. Damit wird das Vorjahresergebnis erneut übertroffen, teilte der Unternehmensverband Hafen Hamburg e.V. (UVHH) mit.

Effiziente Abfertigung

„Der Erfolg des Hafen Hamburgs ist letztlich auf das flexible Agieren leistungsfähiger Hafenunternehmen zurückzuführen. Mit hohem personellen und finanziellen Aufwand verfügt Hamburg trotz der schwierigen seewärtigen Erreichbarkeit weiterhin über eine sehr hohe Abfertigungseffizienz”, so Verbandspräsident Gunther Bonz. Dies dürfe aber nicht über die Notwendigkeit einer Fahrrinnenanpassung hinwegtäuschen.

Hinterlandinfrastruktur entlasten

Über die Feeder Logistik Zentrale (FLZ) und über die Nautische Koordination Elbe (NKE) stimmen sich die Terminals über den Anlauf von Großcontainer- und Massengutschiffen ab. Im Durchschnitt befahren pro Tag demnach mehr als fünf dieser sehr großen Seeschiffe mit einer Länge von über 330 m und/oder einer Breite von über 45 m die Elbe. Aufgrund der bestehenden Tiefgangs- und Breitenrestriktionen stehe für die Abfertigung dieser Schiffe nur ein engbegrenzter Zeitkorridor zur Verfügung. Nach umgesetzter Vertiefung und Verbreiterung der Elbe in bestimmten Bereichen würden sich die Abfertigungsspitzen mindern, die aktuelle Situation entzerren und die Hinterlandinfrastruktur entlasten.

Aus Sicht der Reeder wird durch eine bessere Auslastung der Schiffe der Anlauf Hamburgs wirtschaftlich rentabler. Auch im Hinterlandverkehr würden die Hafen- und Logistikbetriebe große Anstrengungen unternehmen, um mit hoher Qualität und Leistungsfähigkeit den Standort weiterhin attraktiv zu halten.

Verschärfter Wettbewerb

Nach aktuellen Prognosen wird die weltwirtschaftliche Entwicklung an Dynamik verlieren. Gründe dafür seien die geopolitischen Risiken im Osten Europas und im Nahen Osten sowie eine schwächere Entwicklung im Euroraum. Auch der Wettbewerb in der Seeschifffahrt und zwischen den Häfen werde sich aufgrund von Überkapazitäten verschärfen. Trotz der dargestellten Herausforderungen seien die Perspektiven für den Hafen Hamburg nach Einschätzung der Hafenwirtschaft positiv.
ker

Quelle und weitere Informationen:
www.uvhh.de

Der Unternehmensverband Hafen Hamburg e.V.

Der Unternehmensverband Hafen Hamburg (UVHH) setzt sich dafür ein, die Wettbewerbsfähigkeit des Hamburger Hafens zu stärken und seine Standortbedingungen zu sichern. Seit mehr als 60 Jahren nimmt der UVHH als Wirtschaftsverband die gemeinsamen wirtschafts- und hafenpolitischen Interessen der Mitglieder gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit wahr und vertritt in seiner zusätzlichen Funktion als Arbeitgeberverband die arbeitsrechtlichen, tarif- und sozialpolitischen Belange der tarifgebundenen Unternehmen.

Im UVHH sind zurzeit mehr als 100 Hamburger Hafenumschlagsunternehmen und Unternehmen zusammengeschlossen, die hierzu vor- und nachgelagerte Tätigkeiten ausüben.
(Angaben: UVHH)

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.