Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff
© HHM Hamburg Hafen Marketing

Hafen Hamburg Delegation reist nach China

China für den Hamburger Hafen der wichtigste Handelspartner. Ähnliche Reisen künftig in weiteren asiatischen Märkten geplant

Eine zwölfköpfige Hafenwirtschaftsdelegation wird Mitte Juni nach China reisen. Mit dabei sind unter anderen Vertreter der Unternehmen BUSS Port Logistics, Brunsbüttel Ports, TCO Transcargo, CLC China Logistic Center, H.S.H. Schleppgesellschaft sowie der Hamburg Port Authority (HPA). Die Delegation wird neben Shanghai auch Ningbo, Tianjin und Beijing besuchen, um für den Hamburger Hafen zu werben und zahlreiche Unternehmensgespräche mit chinesischen Unternehmens- und Hafenvertretern führen, teilte Hafen Hamburg Marketing (HHM) mit.

In Zukunft sollen ähnliche Reisen auch in weiteren asiatischen Märkten organisiert werden, die für die Hafenwirtschaft von Interesse sind. In Deutschland ist Hamburg bereits jetzt der Standort mit besonderer Asienkompetenz: Mehr als 550 Unternehmen aus China sind hier ansässig, rund 100 aus Japan, 50 aus Taiwan sowie weitere aus Korea und Südostasien.

Wichtigster Handelspartner

Für den Hamburger Hafen ist China der mit Abstand wichtigste Handelspartner. So beträgt der Anteil Chinas am gesamten Containerumschlag im Hamburger Hafen rund 29 Prozent. Auch für den deutschen Außenhandel mit China ist Hamburg mit einem Anteil von 50 Prozent an der importierten oder exportierten Tonnage der führende Umschlagplatz.

„Der Hamburger Hafen übernimmt für den Außenhandel mit China eine führende Rolle als Hafen- und Logistikdrehscheibe. Hamburg positioniert sich erfolgreich im chinesischen Markt als leistungsfähiger Hub für den seeseitigen Außenhandel. In der Kombination der von Hamburg ausgehenden Feederverkehre bietet Hamburg mit seinem dichten Netz aus Liniendienstverbindungen mit nahezu allen chinesischen Häfen hervorragende Verschiffungsmöglichkeiten für Import- und Exportabwicklung an”, so Axel Mattern, Vorstand Hafen Hamburg Marketing e.V.

Leichte Steigerung im ersten Quartal

Im ersten Quartal 2016 wurden demnach im Containerverkehr zwischen China und Hamburg 651.000 TEU (20-Fuß-Standardcontainer) transportiert. “Im Vergleich zum Vorquartal stellen wir bereits eine Steigerung um 10 Prozentpunkte fest und sehen erste Anzeichen für eine Aufwärtsentwicklung im Containerverkehr”, so Mattern weiter. “Wir gehen davon aus, dass sich mit einem wieder einsetzenden Wirtschaftsaufschwung in China und einer wieder steigenden Nachfrage der osteuropäischen Länder sehr gute Entwicklungsperspektiven für Hamburg im Chinahandel eröffnen.”

Stationen der Reise

Neben Gesprächen mit chinesischen Vertretern führender Import- und Exportunternehmen sind u.a. Fachgespräche mit Vertretern des Port of Ningbo, der Tianjin Port Group und der Tianjin Free Trade Zone sowie Industrieunternehmen des Binhai District, mit Sinotrans, der China International Forwarders Association und Shanghai Zhenhua Heavy Industries (ZPMC) eingeplant. Letztere sind in Deutschland vornehmlich als führender Hersteller von Containerbrücken bekannt. Geplant ist auch ein Besuch der Messe „transport logistic China“ und der Daimler Greater China Co. Ltd, der chinesischen Tochter der Daimler AG.

Mathias Schulz, Leiter Marktentwicklung Asien bei Hafen Hamburg Marketing, und Lars Anke, Leiter der Hamburg Repräsentanz in Shanghai, sehen in dem mehrtägigen Besuchs- und Veranstaltungsprogramm für alle Teilnehmer eine sehr gute Möglichkeit, bestehende Kontakte zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen.
kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hafen-hamburg.de
www.hwf-hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.