Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff
Hafen_Göteborg: © Port of Gothenburg

Hafen Hamburg Marketing baut mit Göteborg und Bronka internationales Netzwerk aus

Größter Seehafen Skandinaviens und der neue Tiefwasserhafen von St. Petersburg konnten als neue Mitglieder gewonnen werden

Die Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM) konnte gleich zwei neue Mitglieder gewinnen: den schwedischen Seehafen Göteborg und Bronka, den im September in Betrieb gehenden Tiefwasserhafen von St. Petersburg.

Göteborg

Rund 30 Prozent des schwedischen Seegüterumschlags finden in Göteborg statt, was den Logistikstandort somit zum größten Seehafen Skandinaviens macht. Nun schließt sich der Hafen Göteborg dem Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM) an. Als Teil der Marketingorganisation des Universalhafens in Hamburg sollen neue Präsentationsmöglichkeiten erschlossen und Verkehrsthemen gemeinsam erarbeitet werden, teilte die HHM am Donnerstag mit.

Wichtiger Partner

Jährlich werden in Göteborg 11.000 Seeschiffe abgefertigt. Im vergangenen Jahr erreichte die Menge an umgeschlagenen Seegütern 37,1 Millionen Tonnen, während rund 1,82 Millionen Kreuzfahrtschiffpassagiere die zweitgrößte Stadt Schwedens besuchten. Durch die Mitgliedschaft im Hafen Hamburg Marketing erhält der Hafen Göteborg Zugang zur weltweit aktiven HHM-Marketingplattform. Die Mitgliedsurkunde überreichten die beiden HHM Vorstände Ingo Egloss und Axel Mattern dem CEO der Gothenburg Port Authority, Magnus Karestedt, im Zuge der transport logistic Messe in München.

Bronka

Bronka, der im September in Betrieb gehende Tiefwasserhafen von St. Petersburg wird ebenfalls Mitglied der HHM. Der Ostseehafen Bronka wird mit dem Umschlag von Containern, RoRo-Ladung, Breakbulk und Projektladung in dem für den Hamburger Hafen zweitwichtigsten Markt als neuer Hafenstandort an der Ostsee eine wichtige Funktion im seeseitigen Außenhandel übernehmen, hieß es in der Mitteilung der HHM.

Der neue Vorhafen von St. Petersburg wird mit Inbetriebnahme der ersten Ausbaustufe bereits am Containerterminal eine Umschlagkapazität für 1,45 Mio. TEU pro Jahr und am RoRo-Terminal für 260.000 Einheiten anbieten. Der erste Bauabschnitt ermöglicht eine Schiffsabfertigung auf 1.430 Meter Kailänge. Die Gesamtkosten für den neuen Hafen betragen rund 1,17 Mrd. Euro.

Gute Anbindung

„Der Hafen Bronka hat beste Entwicklungsperspektiven. Er liegt vor den Toren St. Petersburgs und ist seeseitig sehr gut erreichbar und optimal an das russische Hinterland angebunden. Hamburg ist heute schon für den seeseitigen Außenhandel Russlands von größter Bedeutung und durch den Nord-Ostsee-Kanal sehr gut an die Ostseeregion angebunden”, sagte Dmitry Mikhaltschenko, Geschäftsführender Gesellschafter des Ostseehafen Bronka, anlässlich der Vetragsunterzeichnung auf der Messe transport logistic in München. “Die Mitgliedschaft bei Hafen Hamburg Marketing eröffnet uns hervorragende Möglichkeiten zum Aufbau von Kontakten zu Schifffahrts-, Transport- und Logistikunternehmen sowie zu im- und exportierenden Industrie- und Handelsunternehmen.”
pk/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hafen-hamburg.de/news
www.hafen-hamburg.de
www.portofgothemburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.