Forschung in Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/Norgenta
© Onno Seyler/UKE

Neue Therapiemöglichkeiten bei Schlaganfall und erhöhtem Herzinfarktrisiko

Der Preis der Werner Otto Stiftung geht in diesem Jahr an den Neurologen Dr. med. Mathias Gelderblom und den Kardiologen Dr. med. Mahir Karakas vom UKE

Der Preis der Werner Otto Stiftung zur Förderung der medizinischen Forschung geht in diesem Jahr an den Neurologen Dr. med. Mathias Gelderblom und den Kardiologen Dr. med. Mahir Karakas. Beide Wissenschaftler sind am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf tätig. Sie erhalten die Ehrung für ihre herausragenden medizinischen Ergebnisse im Bereich der Grundlagenforschung und der Klinischen Forschung, die in Zukunft unter anderem zu besseren Therapiemöglichkeiten bei der Behandlung von Schlaganfällen und bei erhöhtem Herzinfarktrisiko führen können.

Im Rahmen einer Feierstunde wurden die beiden Forscher am Montag, 14. Dezember, von Dr. Michael Otto, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Otto Group und Vorsitzer des Kuratoriums der Werner Otto Stiftung, ausgezeichnet.

Auszeichnung für Spezialisten des UKE

„Es ist mir eine große Freude, zwei hervorragende Fachleute aus dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf mit dem Preis der Werner Otto Stiftung zu ehren. Mit ihrem Engagement schaffen sie die Grundlage für neue Therapiemöglichkeiten“, erklärte Dr. Michael Otto. In einer immer älter werdenden Gesellschaft ist dies unverzichtbar, zum Wohle der Menschen, aber auch – das darf man nicht vergessen – aus wirtschaftlichen Gründen. Denn unser Gesundheitssystem kann aufgrund des zunehmenden Alters der Menschen nur dann überleben, wenn wir alle möglichst lange gesund und fit bleiben.“

Die Laudatio auf den Preisträger im Bereich der Grundlagenforschung, Dr. Mathias Gelderblom, hielt Prof. Dr. med Guido Sauter, stellvertretender Vorsitzer des Kuratoriums der Werner Otto Stiftung und Direktor des Instituts für Pathologie am Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf. Die Laudatio auf den Preisträger im Bereich der Klinischen Forschung, Dr. Mahir Karakas, hielt Prof. Dr. Markus Graefen, ebenfalls Mitglied des Kuratoriums der Werner Otto Stiftung und Ärztlicher Direktor der Martini-Klinik am Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf.

Preisverleihung zum 20. Mal

Der Preis der Werner Otto Stiftung zur Förderung der medizinischen Forschung wird alle zwei Jahre für hervorragende wissenschaftliche Leistungen in der Grundlagenforschung und in der Klinischen Forschung an in Hamburg tätige Forscher und Ärzte verliehen. Die Preisverleihung findet in diesem Jahr bereits zum 20. Mal statt. Mit dem Preis soll der Einsatz für neue, lebenswichtige Behandlungsmöglichkeiten und -methoden gewürdigt werden. Die beiden Preisträger erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 8.000 Euro.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.werner-otto-stiftung.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.