Forschung in Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/Norgenta
Adrian Nötzel, Jörg Land, Matthias Lanz - © Sonormed GmbH

Sonormed GmbH erhält Finanzspritze für ehealth-Produkt Tinnitracks

Konsortium rund um High-Tech Gründerfonds und Innovationsstarter investiert in Sonormed

High-Tech Gründerfonds (HTGF), Innovationsstarter Fonds Hamburg, Quotas Beteiligungs GmbH und Heiko Hubertz, der Bigpoint Gründer, haben gemeinsam im Rahmen der Serie-A-Finanzierungsrunde in das Medizintechnologieunternehmen Sonormed GmbH, Hamburg, investiert. Das teilte der Innovationsstarter Fonds am Mittwoch mit. Die genaue Höhe der Investition wurde nicht genannt.

Wirksamkeit bestätigt

Das junge Unternehmen bietet mit seiner Lösung Tinnitracks eine Therapieoption für Tinnitus-Betroffene. Allein in Deutschland leiden drei Millionen Menschen unter dem störenden Ton im Ohr. Das klassifizierte Medizinprodukt soll die Ursachen des subjektiven, tonalen Tinnitus im Hörzentrum mit individuell gefilterter Musik bekämpfen. Dabei nutzt es die persönliche Lieblingsmusik des Betroffenen für die Behandlung. Wissenschaftliche Grundlage ist das sogenannte Tailor-Made-Notched-Music-Training (TMNMT), dessen Wirksamkeit in unabhängigen klinischen Studien bestätigt worden sei.

Wachstumspotenzial

„Das Team von Sonormed hat mit Tinnitracks eine zukunftsweisende Technologie in der digitalen Audiologie entwickelt. In kürzester Zeit wurden dabei akademische Forschungsergebnisse in eine anwendbare und für Patienten zugängliche Therapieform übersetzt. Mit diesem technologischen Know-how hat Sonormed das Potenzial, den wachsenden eHealth-Sektor entscheidend mit zu prägen“, begründet Dr. Martin Pfister, Senior Investment Manager beim High-Tech Gründerfonds, die Entscheidung für das Engagement bei Sonormed.

Hilfe für Weiterentwicklung nutzen

„Mit dem Konsortium rund um den HTGF und Innovationsstarter haben wir verlässliche und erfahrene Partner an der Seite. Es ist für uns eine ideale Verbindung aus starkem Netzwerk und erfahrenen Unternehmern, die uns unterstützen und die Weichen für weiteres Wachstum stellen“, sagt Jörg Land, Mitgründer und Geschäftsführer von Sonormed.

Das Geld werde das Unternehmen für die Produktentwicklung und den weiteren Unternehmensaufbau einsetzen. Das Unternehmen hat eine integrierte Lösung entwickelt und arbeitet z. B. mit HNO-Ärzten, Hörgeräteakustiker und dem renommierten Audiospezialisten Sennheiser zusammen. Sonormed konnte mit Tinnitracks bereits eine ganze Reihe von Auszeichnungen und Startup Wettbewerben gewinnen, jüngst den international renommierten US-Preis des SXSW Accelerator in der Rubrik „Digital Health and Life Sciences Technologies“, zuvor den ersten Platz im EU-weiten Wettbewerb des European Institute of Innovation and Technology in Eindhoven (EIT) und die Auszeichnung „IKT Innovativ“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.
kk

Quelle und weitere Informationen:
www.high-tech-gruenderfonds.de

High-Tech Gründerfonds

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).
Weitere Informationen unter www.high-tech-gruenderfonds.de//

Innovationsstarter Fonds Hamburg

Der Innovationsstarter Fonds Hamburg investiert Risikokapital in junge innovative Hamburger Unterneh-men, um deren Forschungs- und Entwicklungstätigkeit zu stärken. Vorgesehen sind offene Beteiligungen an Kapitalgesellschaften bis zu einer Höhe von maximal 1 Mio. EUR. Investoren des Fonds sind zu gleichen Teilen die Freie und Hansestadt Hamburg sowie der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE-Fonds). Das Fondsvolumen beträgt 12 Mio. EUR. Mit dem Management des Fonds ist die IFB Innovationsstarter GmbH betraut, eine 100%ige Tochter der Hamburgischen Investitions- und Förderbank. Weitere Informationen unter www.innovationsstarter.com//

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.