Forschung in Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/Norgenta
Johannes Jacubeit, Gründer und CEO von connected-health.eu - © Mareike Schröder

Hamburger Startup präsentiert neues eHealth-Produkt

Die connected-health.eu GmbH bringt eine neue Generation seines Produktes Life Time auf den Markt. Es soll in Arztpraxen Zeit und Kosten sparen

Mit der Life Time-App und zugehöriger Hardware will das Hamburger Startup connected-health.eu GmbH den digitalen Dokumenten-Austausch zwischen Arzt und Patient modernisieren. Ein Jahr nach dem Launch präsentiert das junge Unternehmen eine neue Generation seines Produktes. LifeTime, ein System zur digitalen Übertragung von Befunden und medizinischen Begleitinformationen, erhalte wegweisende neue Funktionen, heißt es in einer aktuellen Meldung des Startups. Ihre neue Produktgeneration präsentierte die connected-health.eu GmbH in der vergangenen Woche in Hamburg vor rund 350 geladenen Gästen aus der Medizinbranche, Gesundheitswirtschaft und vor Medienvertretern.

Datenaustausch über das Smartphone – ohne Internet

Ein schneller und korrekter Austausch über die Krankengeschichte kann ausschlaggebend für die gute Behandlung eines Patienten sein. Informationen über den Patienten sind vor allem für weiterbehandelnde Ärzte nur selten direkt verfügbar, und auch der Patient selbst hat keinen direkten Zugriff auf seine Gesundheitsdaten. Die üblichen Datenübertragungsmedien von Arzt zu Patient sind häufig noch immer Papier und CD.

Als ehemals chirurgisch tätiger Arzt kennt Johannes Jacubeit, Gründer und CEO von connected-health.eu, diese Probleme gut. Er beschäftigte sich eingehend mit der Frage, wie man den Gesundheitssektor digitaler und effizienter gestalten kann. Sein Ansatz: Ein einfacher und sicherer Datenaustausch zwischen Arzt und Patient über das Smartphone – ohne Internet. “Es ist höchste Zeit, die Medizinbranche weiter zu digitalisieren. Wir gehen mit unserer neuen LifeTime Generation in die richtige Richtung”, sagt Jacubeit.

Neue Produktinnovation ein Jahr nach Marktlaunch

Das neue Produkt „LifeTime Desktop“ soll erstmals den zeit- und ortsunabhängigen digitalen Dokumenten-Austausch ermöglichen. Damit könnten Arztpraxen Zeit und Kosten sparen, da das Ausdrucken, Kuvertieren und Verschicken von Befunden per Post entfällt. Auch Patienten sollen profitieren: Sie müssen nicht erneut in die Praxis kommen, um beispielsweise Arztbriefe abzuholen, sondern können ihre Dokumente mit der LifeTime App bequem und überall auf ihrem Smartphone empfangen.

Im Mai 2016 ist LifeTime erstmals als Zwei-Komponenten-Lösung auf den Markt gekommen. Mittels einer lokalen, verschlüsselten Verbindung zwischen der LifeTime App des Patienten und dem LifeTime Hub, einer kleinen Hardware für Arztpraxen, werden medizinische Dokumente direkt vom Praxiscomputer auf das Smartphone übertragen. Der Patient kann all seine Dokumente in der App organisieren und hat sie so immer zur Hand – zum Beispiel, um sie für einen weiterbehandelnden Arzt freizugeben.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.lifetime.eu

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.