Forschung in Hamburg: © www.mediaserver.hamburg.de/Norgenta
Tuberkulose: © Deutsches Zentrum für Infektionsforschung/scienceRELATIONS

Evotec verlängert die Zusammenarbeit mit Spero Therapeutics

Evotec und Spero Therapeutics erweitern die Kooperation im Bereich neuartiger Antibiotika

Die Kooperation zielt darauf ab, neuartige Therapiemöglichkeiten zur Behandlung schwerer Infektionen infolge von gram-negativen Bakterien zu entwickeln und somit den aufgrund von Antibiotikaresistenzen hohen ungedeckten medizinischen Bedarf der Patienten zu erfüllen.

Im Fokus: multiresistente Bakterien

Im Rahmen der Vereinbarung wird Evotec Speros Kompetenzen um die frühphasige Forschung zur Unterstützung wichtiger Projekte ergänzen. Unter diesen Projekten befindet sich u.a. Speros Potentiatorprogramme, welches darauf abzielt, die Wirksamkeit vorhandener Arzneimittel gegen multiresistente gramnegative Bakterien zu erhöhen. In dem Bereich der Infektionen, die von gramnegativen Bakterien hervorgerufen werden, wurden seit über vierzig Jahren keine neuen Behandlungsmöglichkeiten oder -ansätze zugelassen.

Virulenz und Persistenz

Darüber hinaus wird Spero Evotecs umfangreiche in vitro- und in vivo-Kompetenzen im Bereich Antiinfektiva bei dem MvfR programme einsetzen, das auf Virulenz und Persistenz, zwei sehr wichtige bakterielle Prozesse, ausgerichtet ist. Die Vereinbarung sieht erhebliche Forschungszahlungen an Evotec vor und hat eine Laufzeit bis Ende 2016. Weitere finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben.

Dr. Mario Polywka, Chief Operating Officer von Evotec, kommentierte: “Wir freuen uns sehr auf die erweiterte Zusammenarbeit mit Spero und stellen uns der Herausforderung, die in bakteriellen Infektionen auftauchende Mehrfachresistenz zu erforschen. Diese Zusammenarbeit belegt Evotecs einzigartige Kompetenzen im Bereich Antiinfektiva sowie den fortwährenden Erfolg der Übernahme von Euprotec im Jahr 2014.”

Dr. Ankit Mahedevia, Founder und CEO von Spero Therapeutics, fügte hinzu: “Spero fokussiert sich auch weiterhin darauf, gänzlich neue Ansätze in schweren Infektionen zu verfolgen. Evotecs Unterstützung ist für uns bei der Entwicklung mehrerer neuer Therapieklassen von Medikamenten essenziell.”
him

Quelle und weitere Informationen:
www.evotec.com

Über Spero

Spero ist ein produktorientiertes biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Cambridge, Massachusetts, das eine Pipeline neuer Behandlungsoptionen für bakterielle Infektionen aufbaut. Die Unternehmenspipeline bestehend aus Antiinfektiva, die exklusiv auf Infektionen infolge von gram-negativen Bakterien ausgerichtet ist, gilt als eine der einzigartigsten in der gesamten Branche. Speros Potentiator program ermöglicht es, den derzeitigen Therapiestandard zu erhöhen, indem die Potenz von Wirkstoffen gegenüber mehrfachresistenten gram-negativen Bakterien deutlich gesteigert wird. Speros MvfR inhibitor program unterscheidet sich insofern von anderen Antibiotika, dass es sich auf einen Signalweg in zwei sehr wichtigen bakteriellen Prozessen (Virulenz und Persistenz) fokussiert. Speros Pipeline von Wirkstoffkandidaten hat das Potenzial, die Morbiditätsrate durch schwere Infektionen zu verringern und selbst in gegenüber sehr starken Antibiotika resistenten Bakterienstämmen Fortschritte zu erzielen. Zu Speros Investoren gehören Atlas Venture, SR One, The Partners Innovation Fund, Lundbeckfond Ventures, MRL Ventures sowie die The Kraft Group.
www.sperotherapeutics.com

Über Evotec

Evotec ist einer der führenden Anbieter auf dem Gebiet der Wirkstoffforschung und stützt sich dabei auf ihr im Laufe von über 20 Jahren angesammeltes Wissen. Wirkstoffforschungslösungen werden entweder in Form von vergüteter Auftragsforschung, integrierten Wirkstoffforschungsallianzen, Entwicklungspartnerschaften, der Lizenzierung innovativer Wirkstoffkandidaten oder Beratungsvereinbarungen erbracht. Evotec ist weltweit tätigin den therapeutischen Kernbereichen Neurowissenschaften, Schmerz, Stoffwechselerkrankungen, Krebs, Entzündungskrankheiten und Infektionskrankheiten.

Evotec arbeitet in langjährigen Forschungsallianzen mit Partnern wie Bayer, Boehringer Ingelheim, CHDI, Genentech, Janssen Pharmaceuticals, MedImmune/AstraZeneca, Roche und UCB zusammen. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über Entwicklungspartnerschaften und über eine Reihe von eigenen Wirkstoffkandidaten in der klinischen sowie in der präklinischen Entwicklung. Dazu gehören Partnerschaften mit Boehringer Ingelheim und MedImmune im Bereich Diabetes, mit Janssen Pharmaceuticals auf dem Gebiet Depression und mit Roche auf dem Gebiet der Alzheimer‘schen Erkrankung.

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Hamburg; weitere bedeutende operative Konzernstandorte befinden sich in Abingdon und Manchester, UK, Göttingen und München, Deutschland, South San Francisco, Branford und Princeton, USA, sowie Toulouse, Frankreich. Weltweit beschäftigt Evotec ca. 900 Mitarbeiter.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.