Forschung in Hamburg: © www.mediaserver.hamburg.de/Norgenta
Wissenschaft & Forschung in Hamburg: © www.mediaserver.hamburg.de/Norgenta

Erster Digital Health Dialogue auf der solutions.hamburg 2016

solutions.hamburg zeigt die thematische Bandbreite der Digitalisierung. Im Vorjahr zog das Event rund 2.000 Besucher an

Im Rahmen der solutions.hamburg 2016 veranstaltet die Silpion Events GmbH zum ersten Mal den Digital Health Dialogue. Das Event am 9. September soll zeigen, wie sich digitalisierte Prozesse und Arbeitsweisen im medizinischen Bereich auf den Menschen auswirken und welche neuen Möglichkeiten sich daraus für die Gesundheitswirtschaft ergeben. Über Fach- und Branchengrenzen hinaus will die Veranstaltung neue Lösungswege diskutieren. Freundlich unterstützt wird das Event durch die beiden städtischen Clusterinitiativen Gesundheitswirtschaft Hamburg und Life Science Nord sowie durch das Unternehmen Lohmann konzept GmbH. Der Digital Health Dialogue ist einer der sogenannten themen.parks auf der solutions.hamburg – eine Kombination aus Messeständen, Impulsvorträgen und Podiumsdiskussionen.

Digitalisierung für Anfänger und Fortgeschrittene

Der Digital Health Dialogue ist dabei Teil des Gesamtkonzepts der solutions.hamburg 2016. Kerngedanke der solutions ist es, verschiedene Fachbereiche zusammenzubringen, um neue Ansätze zur technischen Umsetzung der Digitalisierung zu entwickeln. Vom 7. bis 9. September 2016 werden Speaker aus den verschiedensten Bereichen erwartet, darunter neben Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz und Wirtschaftssenator Frank Horch zum Beispiel auch der Journalist Sascha Lobo oder Handball-Weltmeister Heiner Brand. 2015 startete die Veranstaltungsreihe in Hamburg mit rund 2.000 Besuchern, 250 Vorträgen und 300 Speakern.

Experten von der HPA und aus der Hamburger Gründerszene

Ein wichtiger Programmpunkt des dreitägigen Events sind auch in diesem Jahr die fach.konferenzen, auf denen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen ihr Know-how für eine erfolgreiche Digitalisierung – sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene – zur Verfügung stellen.

In diesem Jahr berichtet unter anderem Oliver Rößling von Absolute Software über die Potenziale von Virtual Reality für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Bert von Garrel von E.ON gibt Einblicke, wie die Energiewende in Zeiten von Industrie 4.0 gestaltet werden kann. Über die Digitalisierung des Katastrophenschutzes im Hamburger Hafen spricht Jürgen Triebner von der Hamburg Port Authority (HPA). Und auch ein bekannter Name aus der Hamburger Gründer-Szene ist vor Ort: Martin Brücher, Geschäftsführer des Startups FashionCloud und Experte für E-Business, berichtet, wie man mit begrenztem Budget und Ressourcen ein Produkt an den Markt bringt.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.solutions.hamburg.de
www.lifesciencenord.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.